Bottendorfer Weihnachtsmarkt – Akteure kämpften gegen die Kälte

Erst Schlamm, nun Schnee

„I Wish You A Merry Christmas“: Der Musikzug Bottendorf stimmte aufs Fest ein.

Bottendorf. „Letztes Jahr sind wir fast im Schlamm versunken und haben uns Kälte und Schnee gewünscht; da wollen wir jetzt mal nicht meckern“, sagte TSV-Vorsitzender Bernhard Seitz zu den witterungsbedingt erschwerten Umständen beim Bottendorfer Weihnachtsmarkt. Seiner Aussage widersprach im Prinzip niemand, doch als zur schneidenden Kälte vom Samstag am Sonntag auch noch heftiger Schneefall einsetzte, wurde das Winterwetter doch schnell wieder Thema Nummer eins.

An den Verkaufsbuden lockte das weihnachtliche Angebot von gedrechselten Teelichtständern, Likören und selbstgemachten Seifen bis zu Marmeladen mit exotischen Geschmacksnoten zu letzten Käufen vor dem Fest. Kalender mit historischen Bildern aus Bottendorf und den Terminen aller örtlichen Vereine werden wohl auch in so manchem Haushalt hängen.

Die Betreiber der Kuchenstände kämpften gegen die zweistelligen Minusgrade, denn die verhinderten das Auftauen des Gebäcks. „Unsere Schokofrüchte sind eher hartgefrorene Schokostangen“, hieß es an der Bude des Frauenchors Pro Musica. Zur Unterhaltung trugen die Musikvereine bei. Der Posaunenchor und die Flötengruppe spielten schon am Samstag weihnachtliche Lieder, am Sonntag kamen der MGV und der Musikzug dazu. Die Sänger stellten sich im Freien auf und schützten sich mit breiten Hutkrempen vor den wirbelnden Flocken.

Die Instrumente des Musikzuges hätten das Spiel in nasskalter Luft übel genommen, doch als Alternative gab es ja das benachbarte Vereinsheim. Im „Café Musikzug“ wurden außerdem Leckereien für den Gaumen angeboten.

Zur Freude der Besucher trugen auch die Kindergartenkinder zusammen mit ihren Betreuerinnen Claudia Lutz, Irmgard Ratajczyk und Else Sommer zwei Lieder und den Zwergentanz vor. Der Reinerlös des Marktes wird in diesem Jahr dem Kindergarten zugute kommen.

Von Marise Moniac

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare