Burgwald

Erster Erlebnisraum am neuen Weg

+

- Burgwald-Wiesenfeld (apa). Mit einer dreitägigen Wanderung von Marburg nach Louisendorf und einem Programm in den Hugenotten-Dörfern wird am zweiten Septemberwochenende der hessische Teil des 1800 Kilometer langen Hugenotten- und Waldenserpfades feierlich eröffnet.

Seit sieben Jahren laufen die Vorbereitungen für den Wanderweg, der nicht nur vier Nationen miteinander verbindet, sondern auch Kultur- und Religionsgeschichte. Nun übernimmt die Region mit der Teilstrecke von Marburg bis Louisendorf eine Vorreiterrolle: Dort wird nicht nur der hessische Teil des Hugenotten- und Waldenserpfades eröffnet (siehe Text unten), sondern auch der erste sogenannte „Erlebnisraum“ am Weg eingerichtet; 40 000 Euro sind dafür veranschlagt.Walter Rink­lin vom Fachdienst Ländlicher Raum in Wiesenfeld übergab am Dienstag einen Bewilligungsbescheid über 20 000 Euro, die aus dem Leader-Programm in das Projekt fließen. Die andere Hälfte der Gesamtkosten tragen die beteiligten Kommunen selbst. Sie zahlen unterschiedliche Summen, die abhängig sind von der Wegstrecke und der bereits vorhandenen Infrastruktur.

Die Erlebnisräume sollen das gemeinsame kulturelle Erbe der Hugenotten und Waldenser bewahren und bewusst machen, die regionale Wertschöpfung und den Qualitätstourismus steigern und die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene und das Bewusstsein für diese fördern. Projektkoordinatorin Dr. Renate Buchenauer (Marburg) betonte, dass die bisherige Umsetzung der Idee nur durch die Mitarbeit von Akteuren vor Ort möglich gewesen sei.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 17. August

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare