Erster Protest gegen Biogasanlage: Bürgerinitiative gegen Bau in Frankenberg

Frankenberg. In Frankenberg regt sich der erste Widerstand gegen den geplanten Bau einer Biogasanlage. Es gibt nun die Bürgerinitiative „Biogasfreie Familienstadt“.

Sprecher sind die Frankenberger Heiko Scholz, Uwe Ochse und Hugo-Wilhelm Offen, Anwohner des Baugebiets Am Stütz in Frankenberg – die Häuser dieses Baugebiet liegen nur 460 Meter Luftlinie vom Standort der geplanten Biogasanlage entfernt. Sie wollen den Bau der Anlage nahe der Kernstadt verhindern, wie sie am Donnerstag in einer Pressekonferenz bekanntgaben.

„Die Menschen müssen wachgerüttelt werden“, sagen Scholz, Ochse und Offen. Wobei sie sich insbesondere um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen: „Biogasanlagen sind reine Bakterienschleudern.“

Außerdem fürchten sie Gestank und Umweltschäden. „Der Name Biogasanlage ist eine Mogelpackung“, sagt Heiko Scholz – wobei er deutlich macht, dass es sich auch bei einer Biogasanlage um eine industrielle Anlage handelt: „Die gehört in ein Industriegebiet und nicht in die Nähe eines Wohngebietes.“

Wie berichtet, wollen die EnergieGesellschaft Frankenberg und der Maschinenring Waldeck-Frankenberg eine Biogasanlage nahe der Frankenberger Südumgehung bauen, konkret zwischen der Stadtgrenze und der Bundeswehrkaserne in unmittelbarer Nähe des Aussiedlerhofes Schwieder. Kosten: etwa vier bis sechs Millionen Euro, je nach Größe der Anlage.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare