Erzählkünstler Layer: Wie „Der süße Brei“ die Stadtkasse füllen kann

+
Mit dem Frosch in der Hand: Erzählkünstler Philipp Layer.

Frankenberg. Der Erzählkünstler Philipp Layer (Münchhausen) glaubt an die Kraft von Märchen. Und das Märchen, das zur Stadt Frankenberg passt, ist einer Meinung nach „Der süße Brei“.

Im Interview mit der HNA erläutert er das so:

Layer: „Frankenberg hat Substanz und Fülle. Das sieht man an der Rathausschirn. Leer fand ich sie nicht schlecht. Als ich sie dann aber während des Wochenmarkts sah, hat sich mich geradezu begeistert.“

Und wie kann man erreichen, dass ein süßer Brei die Stadtkasse reichlich füllt?

Layer: „Das ist nicht unmöglich. Frankenberg braucht Inspiration: Es sollten sich ideenreiche Menschen treffen und sich auf drei Fragen konzentrieren Ich bin überzeugt, dass wenige Treffen reichen, um Visionen zu entwickeln. Gemeinsamkeit hat Kraft.“

Haben Sie eine politische Botschaft?

Layer: „Nicht auf das konzentrieren, was nicht läuft, sondern auf das Positive schauen. Welches Land hat so viel Potenzial wie unseres?“ (mab)

Das ganze Interview finden Sie in den gedruckten Mittwochausgaben der HNA Frankenberger Allgemeinen und Waldecker Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare