Evangelische Kindertagesstätte Frankenau feierte das Agapemahl

Brot und Saft: Pfarrerin Henriette Quapp-Wahl feierte mit den Kindern der evangelischen Kindertagesstätte ein Agapemahl in der Kirche. Foto: Battefeld

Frankenau. Erwartungsvoll nahmen sie ihr Stück Brot in Empfang und vorsichtig nippten sie am Kelch mit Traubensaft: 40 Jungen und Mädchen der Evangelischen Kindertagesstätte Frankenau feierten am Gründonnerstag mit Pfarrerin Henriette Quapp-Wahl einen Gottesdienst, bei dem das so genannte Agapemahl im Vordergrund stand– also das Essen und Trinken in der Gemeinschaft.

Bedeutung des Abendmahls

Mit einfachen kindgerechten Worten hatte die Frankenauer Pfarrerin den Zwei- bis Sechsjährigen vorher die Bedeutung des Abendmahls als Sakrament der Kirche erklärt und die Ostergeschichte erzählt. Mehrere gemeinsame Lieder rundeten den Gottesdienstbesuch ab.

„Das könnte eine schöne Tradition werden, wenn wir das Abendmahl für die Kinder am Gründonnerstag von jetzt an immer in der Kirche abhalten würden“, meinten die Erzieherinnen hinterher übereinstimmend. Bislang sei es üblich gewesen, das Ritual in den Räumen der Kindertagesstätte abzuhalten.

Dabei sei es gar nicht unbedingt nötig, dass die Kinder alles verstehen würden, betonte Henriette Quapp-Wahl. Das komme später oft von ganz alleine.

„Das Erleben ist das Entscheidende“, meinte die Pfarrerin. Wichtig sei, dass die Kinder merkten, sie gehörten dazu.

Am Ende lud die Pfarrerin die Jungen und Mädchen noch ein, am Ostersonntag ab 10 Uhr zum Osterfrühstück für die ganze Familie in das Martin-Luther-Haus zu kommen. (bs)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare