Evangelischer Jugendposaunenchor Bottendorf bot Konzert mit großem Klangreichtum

Kleiner grüner Kaktus: Das Gesangsquintett mit (von links) Bernd Trusheim, Horst Merle, Henning Nolte, Guido Schwab und Thomas Mandel erhielt begeisterten Beifall.

Bottendorf. Trompetenschall, Orgelglanz und Paukenschlag - mit dem „Feierlichen Einzug“ von Richard Strauss, arrangiert von Max Reger, blätterte der evangelische Jugendposaunenchor Bottendorf am Wochenende in der Bottendorfer Martinskirche seinen reich gefüllten Bilderbogen zwischen großer sinfonischer Musik, geistlichem Choral und modernem Brass-Sound auf.

Fast 300 Zuhörer erlebten ein Konzert mit hohem Qualitätsanspruch, das zugleich die mehrere Generationen verbindende, aktive kirchenmusikalische Tradition und Spielfreude eines ganzen Dorfes widerspiegelte.

Mehr als 60 aktive Bläserinnen und Bläser füllten zeitweilig den Altarraum der Kirche, an die Orgel war die frühere Bottendorfer Organistin und heutige Hephata-Kantorin Tabea Fuhr zurückgekehrt, wo sie als Solistin Werke zwischen Bach und Bossi erklingen ließ.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare