Neue Halle, neue Maschinen, neue Stellen

Ewikon investiert fünf Millionen Euro

+
Die Ewikon-Geschäftsführer Dr. Peter Braun (links) und Dr. Martin Wilhelmi mit einer Auswahl der Produkte, die mit Heißkanalformen aus dem Frankenberger Unternehmen angefertigt werden – darunter Lautsprecherabdeckungen, Schutzbrillen, Bohrmaschinengehäuse, Babytassen und Heizungsregler. Jedes Jahr kommen neue Formen hinzu.Foto: Andrea Pauly

Frankenberg - Bei dem Hersteller von Kunststoffformen läuft es besser denn je: Noch nie war der Umsatz so hoch wie im Geschäftsjahr 2013/14 - und er soll weiter steigen.

„Wir haben das gute Niveau nicht nur gehalten, sondern sogar gesteigert“ - Ewikon-Geschäftsführer Dr. Martin Wilhelmi ist mehr als zufrieden. Konkrete Zahlen nennt er wie üblich nicht, allerdings liege der Umsatz nach einer Steigerung von sechs Prozent bei deutlich über 30 Millionen Euro. „Das war der höchste Umsatz in der Unternehmensgeschichte“, freut sich Wilhelmi.

Seit 35 Jahren baut das Unternehmen Formen, in denen Kunststoffe modelliert werden - unter anderem für Kosmetikbehälter, Milchprodukte, medizinischen Bedarf, Spielsachen, Werkzeuge und Autoteile. Die berühmtesten Formen sind die für Playmobil.

Auch die genaue Ertragssumme verschweigen die Geschäftsführer Wilhelmi und Dr. Peter Braun - schon allein, weil einige ihrer größten Mitbewerber im direkten Umfeld angesiedelt sind. Lediglich, dass es nach aktuellem Stand, zwei Wochen nach Ende des Geschäftsjahres am 31. März, „mindestens das zweitbeste Ergebnis“ sei, verraten sie nicht ohne Stolz.

Mehr lesen Sie in der Donnerstagausgabe derFrankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare