Fünf Schülerinnen beenden ihre Ausbildung am Schulzentrum für Pflegeberufe

Das Examen in der Tasche

Freuen sich über ihr Examen: Ruken Demir, Sarah Ringlebe, Vanessa Schweinsberger, Anna Kea-Beckers und Julia Kussatz; hier mit dem Prüfungsausschuss des Schulzentrums für Pflegeberufe. Foto: Wenzel

Frankenberg. Eine einjährige Ausbildung zur Krankenpflegehilfe am Schulzentrum für Pflegeberufe in Frankenberg haben jetzt fünf Schülerinnen beendet. Sie nahmen ihre Examen entgegen.

Nach den staatlichen Prüfungen sind die Auszubildenden nun in der Lage, die Versorgung von Kranken und Pflegebedürftigen sowie Aufgaben in hauswirtschaftlichen Bereichen des Gesundheitswesens zu übernehmen.

Keine Sorge über Erfolg

Den diesjährigen 14. Krankenpflegehilfekurs, der durch den Landkreis finanziert wird, besuchten insgesamt sieben junge Frauen aus Bromskirchen, Cölbe, Korbach, Rosenthal, Münchhausen und Gemünden. Fünf haben ihr Examen bestanden.

„Ich gratuliere den Schülerinnen zu ihrer bestandenen Prüfung und freue mich, dass wir als Schulzentrum für Pflegeberufe diesmal auch über die Stadt Frankenberg hinaus ausbilden konnten“, sagt Horst Schmitt, Lehrer für Pflegeberufe. Er mache sich über die weitere Erfolge der Auszubildenden keine Sorgen.

1600 Stunden Unterricht

Die Ausbildung zur Krankenpflegehelferin umfasst 700 Stunden theoretische und 900 Stunden praktische Arbeit sowohl in verschiedenen Abteilungen des Kreiskrankenhauses in Frankenberg als auch in der ambulanten Pflege der Diakonie und des Deutschen Roten Kreuzes.

Die theoretischen Grundlagen werden in vier Themenbereiche gegliedert und vermittelt: Pflegefach und Pflegepraxis, Gesundheit und Krankheit als Prozess, Krankenpflegehilfe als Beruf und die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen der pflegerischen Arbeit. (nh/lw)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare