Experten informieren am "Tag der Vorsorge"

Frankenberg. Das Amtsgericht Frankenberg, die Betreuungsbehörde des Landkreises sowie mehrere Betreuungsvereine veranstalten am Freitag, 11. November, den Tag der Vorsorge im Foyer das Amtsgerichts in Frankenberg.

Dabei soll umfassend über gesetzliche Betreuung im Krankheitsfall, das korrekte Ausstellen und Aufbewahren einer Vorsorgevollmacht sowie die Notwendigkeit einer möglichst aktuellen Patientenverfügung informiert werden. Die entsprechenden rechtlichen Grundlagen werden ebenfalls besprochen.

„Ab dem 18. Lebensjahr ist es sinnvoll, sich damit zu beschäftigen“, sagt Walter Müller von der Betreuungsbehörde des Kreises. „Es geht nicht nur um das Alter, denn Krankheit oder ein schwerer Unfall können jeden treffen.“ Wenn man medizinische Entscheidungen selbst nicht mehr treffen könne, gelte es, vorbereitet zu sein. Vielen sei zum Beispiel nicht bewusst, dass der Ehepartner nicht automatisch eine Entscheidungsvollmacht besitze.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare