Fahranfänger fährt Audi TT kaputt

Heringshausen. Viel Glück im Unglück hatten in der Nacht zu Sonntag ein 18 Jahre alter Fahranfänger und seine gleichaltrige Beifahrerin aus Brilon bei einem Unfall am Diemelsee.

Mit einem Audi TT Roadster überschlugen sich die jungen Leute, blieben aber unverletzt. Am Auto entstand nach Einschätzung der Korbacher Polizei wohl Totalschaden.

Vor einigen Tagen erst war der junge Mann volljährig geworden, in einem gemieteten TT genoss der Briloner in der Nacht zu Sonntag mit seiner 18-jährigen Beifahrerin die neue Freiheit. Von Heringhausen kommend fuhren die jungen Leute gegen 0.30 Uhr auf der Randstraße in Richtung Talsperre. Etwa 600 Meter hinter dem Ortsausgang kam der Fahrer am Ende einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab, prallte gegen einen erhöhten Randstein aus Beton, überfuhr ein Verkehrsschild und fuhr die angrenzende Felswand hinauf.

"Noch nie passiert" Das offene Cabrio kippte daraufhin nach links, überschlug sich in der Luft über die Längsachse und kam schließlich auf den Rädern auf der Straße zum Stillstand. "Die Insassen hatten sehr viel Glück, dass das Fahrzeug bei dem Verkehrsunfall nicht kopfüber aufschlug", sagte am Sonntag ein Beamter der Korbacher Polizeistation. Das hätte gewiss zu Verletzungen geführt, so aber seien die jungen Leute unverletzt ausgestiegen. "Das ist mir ja noch nie passiert", sagte der Fahrer später den eingesetzten Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme.

Neben der Polizeistreife waren auch Notarzt und RTW-Besatzung an den See geeilt. Die Rettungskräfte brauchten jedoch niemanden zu behandeln. Alarmiert wurde wenig später noch die Feuerwehr aus Heringhausen, deren freiwillige Einsatzkräfte die Unfallstelle absicherten und ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuten. Der TT musste von einem Bergungsunternehmen abtransportiert werden. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion