Vermutlich Bremsfehler

Fahrradunfall: Frau nach Sturz in Klinik geflogen

Bad Arolsen. Eine Radfahrerin ist am Sonntag trotz ihres Helms bei einem Sturz in Bad Arolsen so schwer am Kopf worden, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen werden musste.

Die 48-Jährige war auf einem stark abschüssigen Asphaltweg am Fischhaus vermutlich durch einen Bremsfehler zu Fall gekommen.

Nach Auskunft der Bad Arolser Polizei befuhren die 48-Jährige und ihr 47 Jahre alter Ehemann mit ihren Fahrräder am Sonntag gegen 13 Uhr den von der Wetterburger Straße zum Ausflugslokal Fischhaus im Tal führenden Wirtschaftsweg. Kurz vor dem Abzweig nach rechts zur Kläranlage bremste die Bad Arolserin und verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrrad. „Wir vermuten, dass ein Bremsfehler zu dem Sturz geführt hat“, sagte ein Beamter.

Die Frau sei durch die Luft geflogen und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen - glücklicherweise trug die 48-Jährige einen Helm. Dennoch erlitt sie beim Aufprall schwere Kopfverletzungen, die zunächst von einer RTW-Besatzung und dem Notarzt versorgt wurden. Die Einsatzkräfte forderten einen Rettungshubschrauber an. Die Luftretter der Kasseler Maschine Christoph 7 übernahmen den Einsatz, der Pilot landete in der Nähe der Unglücksstelle. Nach weiterer Versorgung lagerten die Rettungskräfte die Frau in den Helikopter um. Wenig später hoben die Luftretter ab und nahmen Kurs auf eine Kasseler Klinik.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion