Metzger in Bromskirchen

Familie Rumpf schließt die Metzgerei

+
Inge und Karl-Heinz Rumpf schließen morgen die Türen ihrer Metzgerei an der Bromskirchener Hauptstraße. Das Ehepaar gibt den Familienbetrieb auf und geht in den Ruhestand. Foto: Patricia Kutsch

Bromskirchen - In den Ruhestand verabschiedet sich das Metzgerehepaar Inge und Karl-Heinz Rumpf. Weil sie keinen Nachfolger haben, schließen sie morgen den Familienbetrieb in Bromskirchen nach 89 Jahren.

„Es ist ein schöner Beruf und ich habe meine Wahl nie bereut“, sagt der Fleischer Karl-Heinz Rumpf heute. Trotzdem freut er sich nach 49 Jahren im Beruf auf seinen Ruhestand - die neu gewonnene Freizeit will er mit seiner Frau Inge genießen. Die beiden freuen sich schon aufs Wandern und Radfahren. Dafür haben sie in Zukunft viel mehr Zeit. „Wir haben ein großes Haus und einen großen Garten - langweilig wird uns also nie“, sagt der 63-Jährige lachend.

Von den drei Kindern des Ehepaars hatte niemand den Wunsch Metzger zu werden. Einen Nachfolger haben sie trotz langer Suche auch nicht gefunden. „Und wir können ja nicht ewig warten, ob nicht doch jemand die Metzgerei übernehmen will“, sagt Inge Rumpf. Also hat das Paar vor einem halben Jahr die Entscheidung gefällt, den Familienbetrieb zu schließen.

Die Entscheidung fiel den beiden nicht leicht, auch wenn sie sich auf die freie Zeit und die gemeinsamen Unternehmungen freuen: Es hängen so viele schöne Erinnerungen an unserem Betrieb“, erklärt Karl-Heinz Rumpf, der das Geschäft 1976 von seinen Eltern übernommen hat. „Wir werden unsere Kunden und die Arbeit sehr vermissen“, ergänzt seine Frau. Die Großeltern von Karl-Heinz Rumpf - Elisa und Karl - haben das Geschäft vor 89 Jahren eröffnet. „Damals wurde hier alles selbst gemacht“, erzählt Inge Rumpf: Die Tiere wurden selbst geschlachtet. Sogar Landwirtschaft hatte das Paar noch und dort einige der Tiere selbst gezüchtet und geschlachtet, die dann in der Metzgerei verarbeitet wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare