Tragischer Tod von zwei Brüdern: Giftgas im Zelt eingeatmet

+
Polizei, Feuerwehr und Notarztwagen waren in Allendorf im Einsatz. 

Allendorf-Eder. Die Ermittlungen der Polizei zum tragischen Tod von zwei Brüdern in Allendorf-Eder dauern an. Wie berichtet, vermutet die Polizei, dass der 30-Jährige sich selbst töten wollte, sein 26-jähriger Bruder ihn wahrscheinlich retten wollte und dabei ebenfalls starb.

Update

Diese Meldung wurde am 25.8. um 11 Uhr aktualisiert

Am Samstag teilte die Polizei Näheres zum Hergang mit: Der mutmaßliche Suizid erfolgte mittels Giftgas, das in einem Sack in das Zimmer des 30-Jährigen gebracht und in einem Zelt eingeatmet worden war. Die Kripo hat die Obduktion der beiden Leichen angeordnet.

Wie berichtet, hatten die Eltern die beiden toten Söhne am Freitagnachmittag im Zimmer des 30-Jährigen entdeckt und um 14.15 Uhr die Polizei verständigt. Die Beamten fanden einen Zettel „Vorsicht Gas“ und riefen die Feuerwehr und Rettungskräfte.

Die Wehrleute konnte aber keine erhöhte Gaskonzentration mehr feststellen. Dennoch wurden zwei Angehörige des Rettungsdienstes und eine Polizeibeamtin vorsorglich zur Untersuchung ins Frankenberger Krankenhaus gebracht, weil ihnen nach dem Betreten des Hauses schlecht geworden war. Sie wurden aber kurze Zeit später wieder entlassen. (mab)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion