300 Fans feiern am Golden Creek

+
Sie sind seit Jahren beim „Golden-Creek-Festival“ dabei: (von links) Rainer und Anette Wisker sowie Regina und Michael Held, alle aus Röddenau.

Röddenau. Fünfte Auflage des Golden-Creek-Festivals in Röddenau – und knapp 300 Musikfans feierten die drei Bands Ghost Rockets, Blackberries und The Intersphere. Auf dem musikalischen Notenblatt standen Punk, Hardcore, Alternative und Blues – mit verzerrten Gitarrenklänge, Drumms und eingängigem Gesang.

Die unverkennbare Lautstärke der Hardcore-Musik ließ erahnen: In Röddenau wurde wieder ein besonderes Festival gefeiert.

Die Band „The Intersphere“ kam sogar direkt vom Open-Flair-Festival mit jedem Tag 20 000 Besuchern aus Eschwege direkt an die Eder angereist. Die Vollblutmusiker brachten sich und die Fans schnell auf Hochtouren – mit allen Ecken und Kanten, die ihre Hardcore-Musik zu bieten hatte.

In den vergangenen Jahren Pech hatten die Veranstalter häufig Pech mit dem Wetter. Trotz angekündigter Gewitter spielte Petrus diesmal mit. Bei sommerlichen Temperaturen hieß es „Bühne frei für Rock an der Eder“.

„Erlaubt ist, was gut klingt“, frei nach ihrem Motto legte die Solinger Gruppe „The Blackberries“ mit einer Mixtur aus knalligem Beat und Rock ‘n‘ Roll los.

Die „Ghost Rockets“ boten einen energiegeladenen Streifzug durch den stilistischen „Gemüsegarten“.

Auch kulinarisch war beim Golden-Creek-Festival für alles gesorgt. (zhm)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare