Die Lebenshilfe feierte Rosenmontag in der Frankenberger Discothek Seven

Fantasievoll und kunterbunt

Ausgezeichnet: Die besten Kostüme wurden prämiert. Foto: Ochse

Frankenberg. Helau und Konfettiregen in der Frankenberger Discothek Seven - Pünktlich zum Rosenmontag feierten mehr als 120 Mitarbeiter der Frankenberger Lebenshilfewerkstatt, der Zweigwerkstätten Allendorf und Frankenau sowie vom Hofgut Rocklinghausen ihren Karneval. Auch Schüler der Kegelbergschule schlossen sich dem närrischen Treiben ihrer Nachbarn der Lebenshilfe an.

In bunten, fantasievollen Kostümen tanzten sie zur stimmungsvollen Musik von DJ Roland Gasse, der Karnevalsschlager und aktuelle Charthits auflegte.

Die Discothekenbetreiber Christiane und Lothar Battefeld aus Geismar stellten zum 13. Mal ihre Räumlichkeiten am Frankenberger Grün zur Verfügung. Seit 1997 treffen sich die Mitarbeiter der Lebenshilfe am Rosenmontag, um sich dem närrischen Treiben der Karnevalshochburgen im rheinischen Land anzuschließen. Bis zum Mittag wird noch gearbeitet, bevor die Arbeitskleidung gegen Kostüme getauscht wird. Ohne großen Anlauf ist die Stimmung mit Liedern zum Mitsingen, Polonaisen und einer Kostümprämierung schnell auf dem Höhepunkt. Piraten, Cowboys und Mönche gaben sich ein Stelldichein auf der Tanzfläche im Seven.

Für die schrägsten und ausgefallensten Kostüme gab es dann wieder kleine Sachpreise. Dann wurde gerockt, getanzt und mitgesungen zum Fliegerlied, Viva Colonia und der Polonaise Blankenese. Auch der Einrichtungsleiter der Lebenshilfewerkstatt Frankenberg, Martin Henke, zeigte sich angesteckt von der guten Laune, die seine Mitarbeiter mitbrachten und führte die Polonaise durch das Discothekenrund an.

Am frühen Nachmittag endete dann die Karnevalsparty, die inzwischen fest im Terminkalender der Frankenberger Lebenshilfewerkstatt notiert ist. (oc)

Von Detlef Ochse

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare