Frankenberg

Farbenprächtiger Raum der Besinnung

- Frankenberg (mba). Feierlich wurde gestern der neue Andachtsraum im Kreiskrankenhaus eingeweiht. Pfarrer Heinrich Giugno und Pater Laurentius Meißner segneten den von zwei Künstlern gestalteten Raum der Besinnung.

Der Raum selbst ist ein Kunstwerk: Die Wand wird von einem farbenprächtigen spirituellen Gemälde geschmückt, vor dem ein markanter und zugleich unaufdringlicher hölzerner Altar mit Ambo steht. Diese beiden Elemente geben dem neuen Andachtsraum im Kreiskrankenhaus eine wärmende, Trost spendende Ausstrahlung. Gestaltet haben ihn die Künstler Eberhard Münch und Claudia Bollinger. Münch hat das Wandbild gemalt, Bollinger die Prinzipalien, Altar und Ambo, entworfen. Pater Laurentius erläuterte die gestalterische Absicht des Malers. Die farbige Wellenbewegung solle die Vielfalt des Lebens symbolisieren. Die Wellen verdichten sich vor dem Kreuz und spiegeln damit die extremen Gefühle wider, die Menschen in einem Krankenhaus oft empfinden. Die hellen, nach oben aufstrebenden Linien stehen für die die Auferstehung und den Sieg über Leid und Tod.Krankenhaus-Geschäftsführer Hans-Dieter Siegschneider freute sich, dass es am Ende der elfjährigen Umbauzeit auch noch gelungen ist, einen solchen Raum der Besinnung einzurichten. Pfarrer Giugno sagt, es sei ein Raum, in dem es „nicht nach Klinik riecht“, sondern in dem man in Stille und Andacht die Begegnung mit Gott suchen könne. Die Gitarrengruppe der Kirchengemeinden Ellershausen begleitete den Einweihungsgottesdienst mit Musik und Gesang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare