Sinkende Schülerzahlen: Personal reicht für Stundenpläne aus

Fast alle Lehrerstellen im Landkreis besetzt

Waldeck-Frankenberg. Zu Beginn des neuen Schuljahres ist die Personalsituation an den Schulen im Kreis offenbar entspannt. Dank der seit Jahren rückläufigen Schülerzahlen reichen an fast allen Schulen die vorhandenen Lehrkräfte aus, um die jeweiligen Stundenpläne abzudecken.

An der Edertalschule sei die Lehrkräftesituation insgesamt in Ordnung, wie Schulleiter Winfried Deichsel auf Anfrage mitteilte. Die Schülerzahl sei in den vergangenen drei bis vier Jahren von rund 1500 auf etwa 1350 zurückgegangen. Ähnlich sieht die Situation an der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg aus. „Laut Statistik sind wir sogar überbesetzt“, sagt Carsten Placht, Leiter der Berufsschule. Der Bedarf sei in den einzelnen Fächern unterschiedlich. Besonders für Wirtschaft und Politik gebe es viele Bewerbungen, so Placht.

In den vergangenen Jahren sei die Schülerzahl jährlich um etwa zwei Prozent gesunken, der demographische Wandel sorge dafür, dass mehr Jugendliche direkt eine Lehrstelle finden würden. Bei den Beruflichen Schulen Bad Arolsen/Korbach sucht die Schulleitung noch Lehrer. „Zwei Stellen sind noch unbesetzt, aber die Gespräche laufen“, erklärt Schulleiter Werner Schmal. Er erklärt jedoch, dass der ländliche Raum nicht so attraktiv sei wie Großstädte.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in den gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger und Waldecker Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare