Wirtschaft im Frankenberger Land

Fein gemaserte Gürtel aus Edelholz

+
Letzter Schliff an der Gürtelschnalle aus deutschem Walnussholz: Kai Knecht stellt hochwertige Gürtel und individuelle Armbänder in seiner Kellerwerkstatt her.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald-Birkenbringhausen - Es ist eine ganz spontane Eingebung gewesen, als Kai Knecht sich aus einem kleinen Holzblock eine Gürtelschnalle gebaut hat. Mittlerweile verkauft er solche Schnallen über das Internet und auf Handwerker-Märkten. Ideen für neue Accessoires hat der auch schon.

Tiefschwarzes afrikanisches Ebenholz, helle Kirsche, fein gemaserte deutsche Walnuss oder lila-weißes Königsholz: Der Tischlermeister Kai Knecht macht aus edelsten Hölzern schicke Accessoires. Mit seinen ungewöhnlichen Gürtel-Ideen hat der kreative Hallenberger sich selbstständig gemacht - neben seinem Hauptberuf als angestellter Holztechniker.

Der Wahl-Birkenbringhäuser drechselt ovale und rechteckige Gürtelschnallen aus feinen Hölzern. Die verleimt er mit hochwertigem Leder und hat so seine eigene Gürtel-Kollektion entworfen. Die Idee für die Holzschnallen kam Kai Knecht eher zufällig: „Die Metallschnalle an einem meiner Gürtel ist kaputt gegangen“, sagt Knecht. Das war vergangenen Herbst. Weil das Leder des Gürtels aber noch gut gewesen sei, die Metallschnalle aber immer wieder zerbrach, kam ihm irgendwann die rettende Idee: „Es war Sonntag und ich hatte Langeweile. Im Keller lag noch ein Stück Holz, also habe ich mir eine Schnalle daraus gemacht.“

Knecht entwickelte Ideen für verschiedene Holzschnallen, die mit einer Knopfniete im Leder eingehakt werden. Er tüftelte in den Wintermonaten in seiner kleinen Werkstatt in einem Birkenbringhäuser Keller, testete verschiedene Hölzer und Formen und machte sich zum Jahresbeginn schließlich selbstständig.

Kai Knecht arbeitet mit sieben Edelhölzern, drei Schnallenformen und fünf Ledersorten in seinem Standardangebot. Seine Kunden können ihre Gürtel individuell zusammenstellen. „Ich arbeite außerdem mit einem Gravurmeister zusammen“, sagt Knecht. Mit einer Lasermaschine könne dieser Bilder und Schriftzüge je nach Kundenwunsch auf die Schnalle aufbringen - direkt neben das eingravierte Logo von Knechts Firma „Kaik-Design“: ein Fingerabdruck, der an Holzringe erinnert.

Der Holztechniker hat es nicht bei den Gürteln belassen, sondern erweitert seine Kollektion stetig. Mittlerweile hat er auch Armbänder und Ringe im Angebot. Die Armbänder sind - wie die Gürtel - aus Leder und Holz. An den Lederarmbändern befestigt Knecht tauf Kundenwunsch Holzapplikationen in verschiedenen Farben und Formen. Die Ringe sind ebenfalls aus Holz.

Kai Knecht verkauft seine Handarbeit hauptsächlich über seine Internetseite. Auch auf Handwerkermärkten bietet er seine Accessoires mittlerweile an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare