Feldtag lockt 2500 Gäste nach Frohnhausen

+
Beeindruckende Technik: Dieser Mähdrescher der Familie Freiling aus Wollmar beeindruckten die Besucher des Feldtages.

Frohnhausen. Der Feldtag ist ein Publikumsmagnet: Etwa 2500 Gäste kamen auf den „Gassacker", um sich ein Bild von der Arbeit in der Landwirtschaft früher und heute zu machen.

Eingeladen hatte die Vereinsgemeinschaft unter dem Motto „Alt und Neu - Groß und Klein“. Viele Frohnhäuser trugen historische landwirtschaftliche Kleidung. Bürgermeister Christian Klein eröffnete gemeinsam mit Ortsvorsteher Bernd Strieder den Feldtag und zeigte sich sehr beeindruckt: „Ich bin zum ersten Mal überhaupt hier. Ein herausragendes Ereignis, eine Bereicherung für Frohnhausen und die Region“, stellte Klein fest.

Bei der Eröffnung: Bürgermeister Christian Klein (rechts) und Ortsvorsteher Bernd Strieder.

Über Jahrzehnte liebevoll gepflegte Schlepper standen Seite an Seite mit modernster Landmaschinentechnik. Über 130 Schlepper und zehn Mähdrescher, von acht bis 400 PS, standen zum Besichtigen und „Probesitzen“ bereit, dazu kamen noch über 80 Anhänger, Pflüge und Güllefässer. Der zehnjährige Jan Kirchner aus Schwarzenau drehte mit seinem acht PS starken Gutbrot Super Junior aus dem Jahre 1962 seine Runden. (au)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Feldtag in Frohnhausen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare