Feng Shui, Chakrenarbeit und mehr

+
Freut sich auf einen informativen Messetag zu „Heilweisen der heutigen Zeit“: Uschi Schäfer.

Am Samstag, 20. Oktober, findet im neu renovierten Dorfgemeinschaftshaus Laisa die zweite Messe "Heilweisen der jetzigen Zeit" statt.

Am Samstag, 20. Oktober, findet im neu renovierten Dorfgemeinschaftshaus Laisa die zweite Messe „Heilweisen der jetzigen Zeit“ statt. Organisatorin Uschi Schäfer aus Laisa freut sich gemeinsam mit 22 Ausstellern auf einen informativen Tag mit insgesamt sieben Fachvorträgen.

Die Messe beginnt um 10 Uhr. Bis 18 Uhr stehen viele interessante Themen und Informationen für die Besucher bereit. Tierkommunikation, Schüsslersalze, Bachblüten oder Naturkosmetik sind nur einige, der vielfältigen Messestände. Zusätzlich wird es stündlich zu Themen wie Feng Shui, Feet-Physio oder den Heilweisen der jetzigen Zeit interessante Vorträge geben. Die Schamanin Lisa Scheerer berichtet über die Bedeutung des Schamanismus. Sie wird mit ihren Trommelklängen zum Ausklang des Tages noch einmal im Mittelpunkt stehen. Zur Eröffnung haben sich auch Battenbergs Erster Stadtrat Georg Röse und der Laisaer Ortsvorsteher Jörg Paulus angekündigt. Uschi Schäfers Heilweisen sind die „Einzel- und Gruppentherapien C“, sie hilft Kindern bei Schulängsten, bei der Trauerbewältigung oder der Aufarbeitung nach „Suma-Ra“.

Auch wer in der heutigen Zeit mit stressbedingtem Burn-out konfrontiert wird oder eine energetische Hausentstörung benötigt, findet bei Uschi Schäfer Rat und Hilfe. Auch Chakren- und Aurabehandlung, Meridian-Klopfen und Pendelkurse bietet Uschi Schäfer an. Mit selbst gebackenen Kuchen unterstützt die Laisaer Dorfgemeinschaft Uschi Schäfers Messe. Ab 13 Uhr wird er den Besuchern angeboten. Der Erlös kommt dem Team der „Kinder-Dorfwoche“ zu Gute. (au)

E  www.met-neue-wege.de

pdf der Sonderseite Messe für Heilwesen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.