Ferienspiele in der Ortenbergschule: Wasserschlacht, Pappmasché und Salzteig

+
Mit Scheere, Kleber und Zahnstocher am Ausprobieren: (von links) Frederik Scholl und Moritz Hupfer.

Frankenberg. Im Werkraum der Ortenbergschule ist auch in den Ferien einiges los. Dort tummeln sich ebenso wie in der Sporthalle derzeit zahlreiche Kinder. „Das gemeinsame Arbeiten mit Pappmasche und Salzteig ist bei vielen sehr beliebt“, weiß Johannes Engelmann.

Der junge Mann ist einer der Betreuer, die sich um die Kinder kümmern, die gerade an den Ferienspielen in der Ortenbergschule teilnehmen. „Ein Höhepunkt für die Kinder ist das Herstellen von Kettenanhängern aus Mammutelfenbein“, sagt Engelmann.

Noch bis zum 19. Juli finden in Frankenberg die Sommerferienspiele statt. 103 Kinder, darunter auch integrative, nehmen daran teil und können von 8 bis 16 Uhr gemeinsam die Ferien rund um die Ortenbergschule verbringen.

Das Jugendhaus Frankenberg hat zuvor mehrere Jugendliche geschult, die eine Betreueraufgabe übernehmen wollten. Diese Freiwilligen stehen nun inmitten der jungen „Feriengäste“ und erfüllen ihre Aufgabe. „Wir legen zudem Wert auf frisches Essen“, betont Johannes Engelmann. Es würden keine Suppentüten oder Fertiggerichte verwendet, sondern alles selbst gekocht und gemeinsam gegessen.

Auf dem Ferienprogramm stehen unter anderem ein Wandertag, der die Kinder zum Tierpark zwischen Frankenberg und Schreufa führt, sowie eine Stadtrallye mit anschließendem Kaffeetrinken mit den Familien.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Lea Bienhaus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare