Cornelia-Funke-Schule, die Stadt Gemünden und der Internationale Bund bieten Kindern Freizeitspaß

Bei den Ferienspielen erfüllen sich viele Wünsche

+

Gemünden - Unter einem ganz besonderen Motto haben die Ferienspiele in Gemünden gestanden: 58 Kinder erlebten an der Wohra den "Sommer ihrer Wünsche".

Normalerweise heißt es „Das ist doch hier kein Wunschkonzert“, aber auf die Gemündener Ferienspiele traf das nicht zu. Ganz im Gegenteil: Die Ferienspiele, die in Zusammenarbeit der Cornelia-Funke-Schule und der Stadt Gemünden über den Internationalen Bund stattfanden, ermöglichten 58 Kindern, den „Sommer ihrer Wünsche“ zu erleben.

Bereits am ersten Tag fing das Wünschen an: So wurden nicht nur Ideen für das kleine Rasenstück gesammelt, das im Laufe der Woche umgestaltet und neu bepflanzt werden sollte, sondern die Kinder überlegten auch, was sie in Gemünden gerne hätten. Für die Stadt gingen die Wünsche weit auseinander - von einem eigenen Zoo über mehr Grünflächen bis hin zu einem Auffangnetz für den Bolzplatz. Bei der Auswahl der Pflanzen für die Rasenfläche waren sich die Kinder dagegen schnell einig: Es sollten vor allem Früchte oder Gemüsepflanzen angebaut werden.

Schreiner Rainer Möbus, der den Kindern seinen Betrieb vorstellte, half ihnen dabei, ein buntes Erinnerungsschild an die Ferienspiele für die Rasenfläche anzufertigen. Doch die Kinder erhielten eine schlechte Nachricht: Aus der Umgestaltung der Rasenfläche sollte wegen des schlechten Zustands des Rasens im Laufe der Ferienspielwoche nichts mehr werden. Doch die Kinder ließen sich ihre gute Laune davon nicht trüben: Stattdessen griffen sie sich in Kleingruppen je einen Apfel und zogen los, um ihn gewinnbringend in Gemündens Läden einzutauschen. Einige der Trophäen des Beutezugs wurden direkt für die weiteren Ferienspiele eingesetzt: Luftballons oder Fuß- und Wasserbälle.

Auf die Kinder warteten noch weitere abwechslungsreiche Programmpunkte, etwa ein Schwimmbad-Besuch mit Picknick, das dank der Obstspende eines Einkaufsmarktes möglich war. Je nach den Interessen der Kinder spielten diese Fußball und Tischtennis oder beklebten Kerzen und stellten Schmuck selbst her. Besonders freuten sie sich über das gemeinsame Mittagessen im Hessischen Hof, das die Familie Knieling spendierte.

Am letzten Ferienspiele-Tag wurden auch Eltern und Angehörige einbezogen - bei einer Runde Brennball, Erwachsene gegen Kindern. Diesem Wunsch kamen sie gerne nach.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare