Heimatfest in Bottendorf

Fest mit Entenrennen und Heimatlied

Burgwald-Bottendorf - Seinen zehnten Geburtstag hat der Bottendorfer Heimat- und Kulturverein gemeinsam mit vielen Freunden und Wegbegleitern mit Gesang und Tanz an der Dorfbrücke gefeiert. Die Bottendorfer viele gelbe Entchen auf die Reise in der Nemphe.

Ob Theater, Weihnachtsmarkt oder Plattschwätzkurs: Der Bottendorfer Heimat- und Kulturverein ist aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken. Den zehnten Geburtstag des Vereins feierten die 140 Mitglieder mit einem abwechslungsreichen Programm für Jung und Alt an der Dorfbrücke.

„Zehn Jahre sind eigentlich nicht viel“, sagte Heinrich Hofmann vom Gemeindevorstand in seinem Grußwort. Wenn man aber bedenke, was der Verein in dieser Zeit alles auf die Beine gestellt hat, sei das aber eine ganze Menge. „Ihr leistet einfach eine tolle Arbeit“, lobte er.

Für ihre Geburtstagsfeier haben sich die Vereinsmitglieder eine Menge einfallen lassen: Die Bottendorfer starteten mit einem Mundartgottesdienst in den Sonntag. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Mittagessen. Den bunten Nachmittag eröffnete die Landjugend aus Haubern mit mehreren Tänzen, der Bottendorfer Männergesangverein kümmerte sich um die musikalische Untermalung und die kleinen Sänger aus dem Plattsprechkurs begeisterten mit dem Bottendorfer Heimatlied. Zudem informierte Erich Reitz die Besucher über das Leben und Wirken von Landgraf Philipp und im alten Kindergarten gab es eine Ausstellung mit Bildern und Videos aus zehn Jahren Vereinsgeschichte.

Seit der Gründungsversammlung am 14. Juni 2004 hat der Verein einiges bewegt: Neben geschichtlichen Vorträgen, einer mittelalterlichen Modenschau und einem Theaterstück haben die Mitglieder das Projekt „Plattsprechen en da Schüle“ ins Leben gerufen, bei dem die Schüler der Bottendorfer Grundschule nach dem Unterricht die Mundart erlernen können.

Von Katharina Beule

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare