Bottendorfer Heimat- und Kulturverein feiert zehnjähriges Bestehen

Ein Fest rund um die Dorfbrücke

Nicht nur im großen Festzug zum Jubiläumsfest spielten Brauchtum und dörfliche Traditionen eine Rolle: Der Heimat- und Kulturverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wissen vom Lande, Platt und Geschichte lebendig zu halten. Foto: Archiv

Burgwald-Bottendorf - Der Heimat- und Kulturverein Bottendorf/Wolkersdorf feiert am Sonntag, 31.August, sein zehnjähriges Bestehen in der Dorfmitte, auf der Nemphebrücke und im alten Kindergarten.

Dazu sind alle Freunde des Vereins, des heimatlichen Brauchtums und die örtlichen Vereine einladen.

Das „Geburtstagsfest“ beginnt am Sonntag um 11 Uhr mit einem Gottesdienst in der Bottendorfer Martinskirche. Dem Anlass entsprechend wird der Gottesdienst in Bottendorfer Mundart abgehalten. Doch die Besucher brauchen keine Scheu vor der „Fremdsprache“ zu haben: Sämtliche Texte werden auf Hochdeutsch auf eine Leinwand projiziert.

Nach dem Gottesdienst wird um 12 Uhr auf der Dorfbrücke Gulasch angeboten. Ab 14.30 Uhr ist der offizielle Teil mit Grußworten und Vorträgen der Vereine geplant. Um 15 Uhr beginnt die Ausgabe der Renn-enten für das Entenrennen auf der Nemphe. Start des Wettbewerbs für Kinder ist um 15.30 Uhr, das Entenrennen für Erwachsene folgt um 16 Uhr.

„Schnuck und Schluck“

Die Kinder des Kindergartens und der Grundschule in Bottendorf wurden bereits in die Startlisten eingetragen und haben ihre Startnummer erhalten. Anmeldungen von weiteren Kindern können vor Ort erfolgen.

Als Preise für die Besitzer der schnellsten Enten gibt es „Schnuck für die Kleinen und Schluck für die Großen“. Außerdem warten einige Überraschungspreise auf die Gewinner, die vom Heimat- und Kulturverein vor Ort bekanntgegeben werden.

Die Mitglieder bieten neben dem Mittagessen Kaffee und Kuchen sowie andere Getränke, Bratwurst vom Grill und Pommes Frites an. Beim Weinausschank im Zelt gibt es verschiedene Weinsorten.

Eine Ausstellung von antiken Fundstücken aus der Region um Bottendorf stellt Herbert Scheuermann für Gruppen von maximal sieben Personen vor.

In den Räumen des alten Kindergartens ist am Festtag eine Ausstellung zu den bisherigen Aktionen und Projekten des Heimat- und Kulturvereins zu sehen sein. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare