Haubern

Festakt zum 90-jährigen Bestehen des TSV

-

Frankenberg-Haubern (sr). „Im Sportverein lernen junge Menschen Teamgeist und bis an ihre Grenzen zu gehen“, sagte Frankenbergs Bürgermeister Christian Engelhardt. Er hob die Bedeutung der Vereine für das öffentliche Leben hervor. Aktuell seien die Einführung der Ganztagsschulen mit Einfluss auf die Jugendarbeit sowie der demografische Wandel wichtige Themen, betonte Engelhardt.

Landrat Dr. Reinhard Kubat knüpfte daran an und stellte den Gemeinsinn der Dorfbewohner in den Mittelpunkt seines Grußwortes. Sicher habe das auch die Menschen im Gründungsjahr 1920 bewogen, den TSV ins Leben zu rufen.

Landtagsabgeordneter Reinhard Kahl nannte die Erfolgsrezepte des Sportvereins: Aktiver Vorstand, leistungsbereite Sportler, gute Jugendarbeit und treue Mitglieder. Weitere Grußworte sprachen Ortsvorsteher Karl-Heinz Wolski, Volker Zimmermann im Namen aller Hauberner Vereine, Sportkreisvorsitzender Bernhard Seitz und Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich.

Der Festkommers im Dorfgemeinschaftshaus wurde von den Hauberner Vereinen mitgestaltet. Zur Eröffnung sangen die Mitglieder des Männergesangvereins unter der Leitung von Werner Schielke „Sei glücklich heut an diesem Tag“.

Die Hauberner Landjugend begeisterte wenige Tage nach der Europeade mit zwei internationalen Tänzen, dem „Utrecht Hornpipe“ und dem „Renningen“. Der Kirchenchor unter der Leitung von Irene Tripp sang „Durch das weite Heimattal“.

Danach brillierte Johanna Tripp bei „Barbara Ann“ als Solistin. Zum Abschluss trat die vor fünf Jahren gegründete TSV-Aerobic-Gruppe mit zwei modernen Tänzen auf. Vorsitzender Armin Hesse hatte zu Beginn auch Pfarrerin Katharina Wagner, den Kreisschiedsrichterobmann Franz Lippek und die Ehrenmitglieder begrüßt.

Ein kurzer Rückblick auf die Meilensteine der Vereinsgeschichte schloss sich an (FZ berichtete). Der TSV Haubern zählt heute 330 Mitglieder.

Für 40-jährige Mitgliedschaft im TSV Haubern ehrten Vorsitzender Armin Hesse und sein Stellvertreter Holger Pärnt folgende Fußballer: Helmut Beil, Klaus Eckel, Rainer Kohlschütter, Walter Müller, Ullrich Mütze, Uwe Ochse, Karl-Heinz Scholl, Horst Schöneweiß, Edwin Tripp und Hans-Werner Wandel. Viele von Ihnen begannen ihre Sportlerkarriere 1970 in einer neu gegründeten C-Jugendmannschaft und spielten viele Jahre lang gemeinsam Fußball. Sportkreisvorsitzender Bernhard Seitz ehrte die Leiterin der Damen-Gymnastikgruppe Edith Koch für langjähriges Engagement im Namen des Landessportbundes mit einer Urkunde und Ehrennadel. Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich überreichte den Ehrenbrief des hessischen Fußballverbandes an Armin Tripp und Thomas Naumann. Die Verbandsehrennadel in Bronze ging an Rolf Eckel, Willi Hesse und Reinhard Beil. Sie engagieren sich seit mindestens 20 Jahre in verschiedenen Funktionen im TSV.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare