Ziegenbockkirmes: Beim Festzug in Frankenau gab es viel Gemecker

Frankenau. Beim Festzug der Ziegenbockkirmes in Frankenau gab es dieses Mal viel Gemecker - allerdings nicht von den Zuschauern, sondern von den vielen Ziegen, die mitmarschierten.

Die Altkirmes-Eltern waren mit einer Fußgruppe vertreten und führten jede Menge Ziegen am Strick bei sich, die - sehr zur Freude der Zuschauer- mehr oder weniger willig der Route des Umzugs folgten. Wesentlich besser gestimmt waren die zweibeinigen Festzugteilnehmer: Winkend und lachend zogen sie vorbei und verteilten Bonbons und Lutscher an die Kinder.

Traditionell wurden wieder besondere Ereignisse und Vorfälle des letzten Jahres aufs Korn genommen und von „Ausrapplerin“ Selina Lauer vorgetragen. Aufgegriffen wurde unter anderem die Hochzeit des Bürgermeisters, eine ungeklärte Autoaufbruchserie sowie die gehäuften Fehlalarme in der Wesemühle. Glossiert wurden außerdem über Nacht gefällte Bäume, die sich nachteilig auf den Nachbarschaftsfrieden ausgewirkt hätten.

Der Festzug in Bildern

Ziegenbockkirmes in Frankenau

Einen Ehrenplatz in dem vom aktuellen Kirmeselternpaar Philipp Öhl und Theresa Koch angeführten Festzug hatten die Gründungsväter der Frankenauer Ziegenbockkirmes. Sie wurden auf einem bunt geschmückten Anhänger durch die Straßen kutschiert.

Die Ziegenbockkirmes klingt am heutigen Montag mit einem Dämmerschoppen ab 15 Uhr im Festzelt aus. (bs)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare