Feuer in Frankenberger Lackiererei: Ursache kann nicht geklärt werden

Zerstörte Lackiererei: Am 29. Dezember des vergangenen Jahres brannten dieses Firmengebäude und mehrere Fahrzeuge aus. Wie das Feuer entstanden ist, konnte nicht geklärt werden. Archivfoto: Daum

Frankenberg. Nach dem Brand am 29. Dezember in einem Gebrauchtwagenhandel und einer Lackiererei in Frankenberg hat die Korbacher Kriminalpolizei jetzt ihren Abschlussbericht vorgelegt - ohne eindeutiges Ergebnis.

„Die Kripo und externe Gutachter haben den Brandort in der Siegener Straße mehrfach untersucht, kommen aber aufgrund des hohen Zerstörungsgrades zu keinem eindeutigen Ergebnis“, teilte Polizeisprecher Volker König mit. Weder eine vorsätzliche noch eine fahrlässige Inbrandsetzung könnten ausgeschlossen werden. Auch ein technischer Defekt sei möglich.

Bei dem Brand waren damals das Firmengebäude sowie fast 20 Autos, ein Gabelstapler und ein Sattelauflieger durch das Feuer und die Hitze beschädigt oder komplett zerstört worden. Rund 70 Feuerwehrleute aus Frankenberg, Röddenau, Schreufa und Rodenbach sowie mehrere Rettungskräfte und die Polizei waren im Einsatz. Später folgten Feuerwehrleute aus Korbach mit zusätzlichen Atemluftflaschen.

Bei dem Löscheinsatz verletzte sich eine Feuerwehrfrau leicht, weitere Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Lesen Sie auch:

-So erlebte die Feuerwehr den Großbrand in Frankenberg

-Gebrauchtwagenhandel und Lackiererei brannten ab

Großbrand in Frankenberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion