Eifa

Feuer in Spänebunker

- Hatzfeld-Eifa (rou). In einem Spänebunker eines holzverarbeitenden Betriebes in der Kirchwiesenstraße in Eifa ist am Mittwochnachmittag aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen.

Die Ursache für das Feuer ist nach Angaben der Frankenberger Polizei bislang noch unklar. Fest steht lediglich, dass der 900 Kubikmeter fassende Spänebunker zu etwa einem Fünftel gefüllt war. Die Firma stellt Industrieverpackungen her, vorwiegend Paletten. Die Leitstelle in Korbach alarmierte die Wehren aus Eifa, Reddighausen und Hatzfeld sowie zur Verstärkung die Feuerwehr aus dem benachbarten Biedenkopf, die mit zwei Fahrzeugen anrückte: darunter der Drehleiter. Unter Atemschutz fluteten die Feuerwehrleute den Spänebunker. Dazu öffneten sie zwei Lucken. Auf der Anfahrt nach Eifa hatten die Biedenkopfer noch großes Glück. Ihr nostalgisch anmutendes Tanklöschfahrzeug hatten einen „schleichenden“ Plattfuß. An der Einsatzstelle rollte das Gefährt nur noch in Schrittgeschwindigkeit vor, das rechte Vorderrad war platt. Während einige Kameraden den Eifaer und Hatzfeldern Amtshilfe leisteten, mussten andere erst einmal das Radkreuz auspacken und den Vorderreifen wechseln. Auch das DRK aus Frankenberg war im Einsatz.

851691

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare