Frankenberg

Feuerspucker, Clowns, Kamele und Esel

+

- Frankenberg (kty). Wenn ein Zirkus von Stadt zu Stadt zieht, müssen alle mit anpacken. Nach dem Aufbau haben am Donnerstag die Vorstellungen im Zirkus Sarrani begonnen.

Flotte Musik und leuchtende Kinderaugen – „Manege frei“ im Zirkus Sarrani: Gleich zu Anfang der Vorstellung zeigen die Brüder Sarrani ihr Können bei der Kunstreiterei und verblüffen das Publikum im Zelt mit Sprüngen auf die Pferderücken. Auch Salti sind für die Brüder kein Problem.

Neben zahlreichen Tierdressuren gibt es auch Clowns und einen Feuerspucker, der eine Feuersäule bis in die elf Meter hohe Zeltkuppel speit. Zwischendurch wird das Publikum immer wieder aufgefordert, durch Applaus Stimmung zu machen und die Artisten anzufeuern. Auch eine Wildwest-Show mit Lasso und Messerwerfer darf im Programm nicht fehlen. In der Pause haben die Besucher die Möglichkeit, die zahlreichen Tiere des Zirkus zu streicheln und sich mit ihnen fotografieren zu lassen.

Neben den bereits in der Vorstellung zu bewundernden Pferden präsentiert das Familienunternehmen auch ein Schaf mit vier Hörnern, Hunde, Lamas, Ziegen und andere Tiere, die größtenteils frei herumlaufen. „Ein Zirkus ohne Tiere ist kein Zirkus“, erzählt Direktor Alfredo Sarrani.

Noch bis Montag ist der Zirkus in Frankenberg zu Gast, nach der Familienvorstellung um 16 Uhr wird das Zelt wieder abgebaut und es geht weiter zur nächsten Station in Winterberg.

Mehr lesen Sie der FZ vom Samstag, 23. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare