1. WLZ
  2. Frankenberg

Feuerwehr Battenberg erhält Drehleiter und Staffellöschfahrzeug

Erstellt:

Von: Thomas Hoffmeister

Kommentare

Zwei Bewilligungsbescheide für die Battenberger Feuerwehr: Diese überreichte Staatssekretär Stefan Sauer (vorn rechts) aus dem hessischen Innenministerium an Battenbergs Bürgermeister Christian Klein. Dahinter von links: Wehrführer Fabian Kulik, der stellvertretende Stadtbrandinspektor Dirk Wind, CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg, Bromskirchens Bürgermeister Ottmar Vöpel, Stadtrat Matthias Vetter, Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn und Landrat Jürgen van der Horst.
Zwei Bewilligungsbescheide für die Battenberger Feuerwehr: Diese überreichte Staatssekretär Stefan Sauer (vorn rechts) aus dem hessischen Innenministerium an Battenbergs Bürgermeister Christian Klein. Dahinter von links: Wehrführer Fabian Kulik, der stellvertretende Stadtbrandinspektor Dirk Wind, CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg, Bromskirchens Bürgermeister Ottmar Vöpel, Stadtrat Matthias Vetter, Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn und Landrat Jürgen van der Horst. © Thomas Hoffmeister

Bewilligungsbescheide für gleich zwei teure Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge hat Stefan Sauer, Staatssekretär im hessischen Innenministerium, am Freitagnachmittag in Battenberg überreicht.

Battenberg - 279.000 Euro gewährt das Land als Beihilfe für die Beschaffung einer Drehleiter vom Typ DLAK 23/12 und weitere 92.050 Euro für die Anschaffung eines Staffellöschfahrzeuges vom Typ StLF20.

Mit der Auslieferung der beiden Fahrzeuge sei „frühestens in eineinhalb bis zwei Jahren“ zu rechnen, sagte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Dirk Wind. Zur tatsächlichen Höhe der Anschaffungskosten könne er noch nichts sagen, weil es noch keine Ausschreibung gegeben habe, erklärte Bürgermeister Christian Klein.

Intensive politische Diskussionen

Insbesondere die Kosten der Drehleiter – im Verwaltungsdeutsch Hubrettungsfahrzeug genannt – hatten für intensive politische Diskussionen gesorgt. Auch über den Ort der Stationierung dieses Fahrzeuges war lange diskutiert worden. Fachgremien des Landkreises hatten schließlich entschieden, dass die für das Obere Edertal erforderliche Drehleiter in Battenberg stationiert wird. Vor gut einem Jahr war von Kosten in Höhe von 650.000 Euro die Rede, an denen sich die Nachbarkommunen Allendorf, Hatzfeld und Bromskirchen beteiligen wollen. Der Kreis steuert laut Landrat van der Horst 155.000 Euro bei.

Das Staffellöschfahrzeug StLF 20 soll etwa 320.000 Euro kosten. Das in Battenberg vorhandene Fahrzeug StLF 10 soll nach Auslieferung des Neufahrzeuges nach Dodenau wechseln.

Finanzierungsmodell ein Weg für die Zukunft

Die Anschaffung derart teurer Fahrzeuge sei eine „große Herausforderung“ für die Kommune, aber auch für die Feuerwehrleute, sagte Bürgermeister Christian Klein. Das gefundene Finanzierungsmodell über mehrere Kommunen sei „der Weg der Zukunft“. Staatssekretär Sauer würdigte die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren. Das Land Hessen habe den Brandschutz in den vergangenen vier Jahren mit rund 88 Millionen Euro unterstützt, sagte er.

Von einem „guten Tag für die Feuerwehr Battenberg“ sprach Landrat Jürgen van der Horst. Die beiden anzuschaffenden Fahrzeuge „erhöhen die Schlagkraft unserer Feuerwehr enorm“, erklärte Dirk Wind.  

Auch interessant

Kommentare