17 Jugendliche aus Roda und Betreuer verbrachten fünf Tage im Zeltlager

Feuerwehr am Edersee

Ausflug: Die Jugendfeuerwehr Roda musste mit dem Fahrrad vom Albert Schweitzer Lager bis nach Asel-Süd fahren, wenn Sie schwimmen oder Boot fahren wollte, da zur Zeit zu wenig Wasser im See ist. Foto: Werner

Roda. 17 Jugendliche und vier Betreuer der Jugendfeuerwehr Roda haben fünf herrliche Tage im Zeltlager im Albert-Schweitzer-Lager am Edersee verbracht.

Trotz kühler Temperaturen und Regen gab es keinen Einbruch bei der Stimmung der Teilnehmer. Untergebracht war man in vier Zelthäusern, mit Ausnahme des Mittagessens musste sich die Gruppe um die Verpflegung selbst kümmern. So wurden Gruppen eingeteilt, die für die Vorbereitung der Mahlzeiten sowie für den Spüldienst nach dem Essen zuständig waren.

Jede Gruppe kam in den fünf Tagen mehrmals an die Reihe. Die Mahlzeiten wurden, wie sich das für ein Zeltlager gehört, gemeinsam im Freien eingenommen werden.

Am Wochenende kamen einige Mütter mit selbstgebackenen Kuchen ins Lager. Weil der Wasserstand im Edersee so niedrig ist, war in diesem Jahr kein Baden und Bootfahren beim Albert-Schweitzer Lager möglich. Aber man hatte vorgesorgt. Ein großer Anhänger wurde ausgeliehen, auf den das Boot verladen und nach Asel-Süd gebracht wurde. Dort konnte man mit dem Schlauchboot einige Runden drehen und noch etwas schwimmen. Die Jugendlichen hatten hierfür ihre Fahrräder mit ins Lager gebracht und fuhren die kurze Strecke mit dem Rad.

Ausflug in den Tierpark

An einem Tag wurde eine Fahrradtour in den Tierpark Hemfurt unternommen. Außerdem standen viele Gruppenspiele auf dem Programm, sodass es keinem langweilig werden konnte. Abends saß man entweder am Lagerfeuer oder am Grill und röstete Stockbrot oder Marshmallows. Wieder zuhause angekommen, musste am Folgetag alles wieder für das nächste Jahr gereinigt und verstaut werden.

Ab jetzt heißt es erst mal zwei Wochen Urlaub machen von der Jugendfeuerwehr, bevor man sich ab Ende Juli wieder auf wichtige Aufgaben vorbereiten muss. Am ersten Wochenende im September startet die Jugendfeuerwehr zum zweiten mal in Folge bei den Deutschen Meisterschaften in Weimar. Zwei Wochen davor finden noch die Kreismeisterschaften in Burgwald statt. (pw)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare