Jugendfeuerwehrgruppe aus Birkenbringhausen war auf dem Weg zu einer Kreisübung in Adorf

Feuerwehr-Fahrzeug mit Jugendlichen an Bord kippt um: Keiner verletzt

Viermünden. Ein Feuerwehrfahrzeug mit vier Jugendlichen und zwei Erwachsenen der Feuerwehr Birkenbringhausen an Bord ist am Samstag gegen 8.30 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gekippt.

Dort blieb das Auto auf der rechten Seite liegen. Die Insassen blieben unverletzt. Der Unfall ereignete sich auf der Bundesstraße 252 zwischen Viermünden und Ederbringhausen. Dort sind derzeit Straßenbauarbeiten im Gange. Ein Mittelstreifen ist gesperrt, rechts und links davon können Autos passieren. Der Streifen in Richtung Norden, auf dem der 23-jährige Fahrer des Tragkraftspritzenfahrzeug fuhr, ist bereits asphaltiert, aber noch mehrere Zentimeter höher als der Straßenrand. Das Fahrzeug rutschte diesen Absatz hinab und kippte um, informierte die Polizei.

Die Feuerwehr Birkenbringhausen war auf dem Weg zur Jugendfeuerwehrübung in Adorf. Der Fahrer und die Beifahrerin blieben unverletzt. Die vier Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren wurden sicherheitshalber zur Untersuchung ins Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht.

Feuerwehr-Fahrzeug mit Jugendlichen umgekippt

Nach Angaben von Mitgliedern der Birkenbringhäuser Wehr war ein Mannschaftstransportwagen mit zwei Erwachsenen und fünf weiteren Kindern zwischen zehn und 16 Jahren bereits vorausgefahren. Sie kehrten um, auch diese Kinder wurden vorsorglich untersucht.

Die Feuerwehren Frankenberg und Viermünden kamen zur Unfallstelle. Sie räumten Gerätschaften aus dem umgekippten Fahrzeug, vor allem Sauerstoffflaschen, und sicherten die Unfallstelle. (mab)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare