Altes Gerätehaus wird abgerissen

Feuerwehr Geismar bekommt neues Gebäude

+
reuen sich über den Neubau (v. links): Karsten Dittmar (Stadtbauamt), Gerhard Helminiak (Bauamt), Bürgermeister Heß, Sebastian Lux (Baggerfahrer), Florian Hampel (stellvertretender Wehrführer), Mathias Eckel (stellvertretender Vorsitzender), Daniel Siebert (Vorsitzender), Klaus Peter Stein (Ortsvorsteher), Ulrich Mütze (Abbruchunternehmer) und Holger Paar (Wehrführer).

Geismar. „Jetzt bekommt ihr hier eines der schönsten Häuser Geismars.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Rüdiger Heß alle Anwesenden am alten Feuerwehrgerätehaus. Hier entsteht demnächst ein neues Gebäude für 245 000 Euro.

Das künftige Gerätehaus soll an der gleichen Stelle stehen, wie das Alte. Dafür muss dieses nun abgerissen werden.

Das jetzige Gerätehaus wurde 1968 errichtet und bestand ursprünglich aus zwei Einstellplätzen für die Fahrzeuge. „Ich erinnere mich noch an meine erste Amtszeit, da stand hier noch eine öffentliche Viehwaage drin“, erinnerte sich Heß. Diese wurde 2005 abgeschafft, damit der Raum als Umkleidekabine genutzt werden konnte.

Mit der Zeit verfiel das Gebäude. „Vor knapp fünf Jahren wollten wir nur die Fahrzeughalle renovieren. 2011 wurde dann noch festgestellt, dass der Schulungsraum und die Toiletten auch nicht mehr den Unfallverhütungsvorschriften entsprechen würden“, erklärte Wehrführer Holger Paar. So kam man zu dem Entschluss, dass man ein komplett neues Gerätehaus benötige.

Das neue Feuerwehrgebäude wird aus einem zweigeschossigen Hauptgebäude bestehen, woran sich die Garagen der Einsatzfahrzeuge angliedern. Im Obergeschoss des Hauptgebäudes sind ein Schulungsraum und eine Teeküche vorgesehen. Für das Untergeschoss plant man die Umkleideräume und die sanitären Anlagen für Männer und Frauen. Das neue Feuerwehrgerätehaus wird eine Nutzfläche von knapp 250 Quadratmetern haben.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare