Lehnhausen

Feuerwehr Lehnhausen feiert sich

- Gemünden - Lehnhausen. Nicht mehr ganz jung – aber jung geblieben, kraftvoll und lebendig zeigt sich die Feuerwehr aus Lehnhausen im Jahr ihres Jubiläums. Die Brandschützer feiern Anfang August 75. "Geburtstag".

1935, dieses Jahr ist nicht zufällig Gründungsjahr vieler Freiwilliger Feuerwehren. Wie auch in Lehnhausen wurden damals in jedem Dorf, das keine Wehr aufzuweisen hatte, neue Brandschützer rekrutiert – auf Erlass der Nationalsozialisten.Die Feuerwehren haben dieses Erbe heute abgeschüttelt und präsentieren sich als stolzer wie wichtiger Bestandteil intakter Dorfgemeinschaften. Die Lehnhäuser Feuerwehr rief der spätere Bürgermeister der damals unabhängigen Gemeinde ins Leben. Heinrich Seibert leitete die Wehr bis zum Jahre 1945. Die folgenden 26 Jahre war Heinrich Löwer Ortsbrandmeister. Unter seiner Regie wurde zum 25-jährigen Bestehen im Jahr 1960 ein Bezirksfeuerwehren ausgerichtet. Gleichzeitig wurde damals das Feuerwehrgerätehaus eingeweiht und die Tragkraftspritze mit Anhänger übergeben. Auf Löwer folge im Jahr 1971 Harry Radmacher, der sein Amt bis 1984 ausübte. Werner Ojanen folgte, er stand bis 1990 an der Spitze der Wehr. Sein Amt übernahm die erste Wehrführerin des Dorfes: Maria Schnatz leitete die Lehnhäuser Feuerwehr bis in das Jahr 2000. Sie gab ihr Amt an Markus Schwab ab, der bis heute Wehrführer ist. Schnatz bleibt aber in wichtiger Position: Sie ist noch immer die Vorsitzende des Feuerwehrvereins. Schwab hatte im Jahr 2004 die Idee, wie viele andere Wehren im Landkreis Waldeck-Frankenberg auch eine Bambini-Gruppe für Kinder unter 10 Jahren zu gründen. Sie wurde gut angenommen, viele Kinder konnten so in grundlegenden Feuerwehrtechniken und dem richtigen Verhalten im Brandfall geschult werden. Im Jahr 2009 aber wurden die letzten Bambini zu alt, weshalb Lehnhausens jüngste Feuerwehrleute in der Jugendfeuerwehr zu finden sind. Die drei Jungen und ein Mädchen haben sich der Jugendfeuerwehr Gemünden angeschlossen und absolvieren ihre Übungsstunden dort. Die Feuerwehr besteht heute aus 39 Mitgliedern, von denen zwölf ihren Dienst in der Einsatzabteilung leisten. Sie arbeiten ohne eigenes Fahrzeug, jedoch mit einem sogenannten TSA: dem Tragkraftspritzenanhänger. Derart ausgerüstet ist die Lehnhäuser Wehr nicht unbedeutend im Landkreis. Ihre TS 16/8 ist bedeutend leistungsstärker als die TS 8/8, die Feuerwehren üblicherweise zur Verfügung steht. Einmal monatlich treffen sich die Aktiven zum Üben – ausrücken müssen die Kameraden etwa zwei bis drei mal pro Jahr.Ihren „Geburtstag“ möchte die Feuerwehr mit Kameraden aus dem gesamten Frankenberger Land, mit musikalischen Freunden aus der Nachbarschaft und allen Bewohnern des Dorfes feiern. Das Festwochenende beginnt am 6. August mit einem Benefizkonzert und endet am 8. August nach einer Schau-Übung der Jugendfeuerwehr. Der Festakt findet am Samstag, 7. August statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare