Parlament beschließt einstimmig, Geld dafür im Finanzplan für 2015 bereitzustellen

Feuerwehr Frankenau soll neues Fahrzeug erhalten

Frankenau. Für die Feuerwehr Frankenau soll ein Staffellöschfahrzeug (StLF) 20/25 mit Gruppenkabine angeschaft werden. Das hat das Parlament einstimmig bei einer Enthaltung beschlossen.

Hintergrund ist, dass das derzeit im Dienst befindliche Fahrzeug nach mehr als 26 Jahren, obwohl generell noch in gutem Zustand, mittlerweile häufiger repariert werden muss. Die Stadt ist zudem mehrfach vom Kreisbrandinspektor auf die schlechte Wasserversorgung, vor allem in der Kernstadt, hingewiesen worden.

Daher hat man sich nach Rücksprache auf das genannte Fahrzeugmodell verständigt. Dieses könnte auch einen größeren Löschwasservorrat aufnehmen, damit wäre die Anschaffung eines Tankfahrzeugs nicht nötig.

Ein noch in diesem Jahr beantragtes Fahrzeug würde im Regelfall frühestens 2015 bewilligt, daher wollte man frühzeitig den Antrag stellen. Der Preis liegt zwischen 250 000 und 275 000 Euro. An Zuschüssen vom Land werden rund 54 000 Euro erwartet.

Alexander Kaufmann (Piraten) wollte vor dem finanziellen Hintergrund der Stadt geprüft wissen, ob eine günstigere Beschaffung möglich sei. Bürgermeister Björn Brede wies darauf hin, dass die Feuerwehr sehr wohl im Vorfeld geprüft habe und sich daher auch gegen ein teureres Modell entschieden habe, dassnicht unbedingt nötig sei. Horst-Werner Bremmer (Freie Bürger) sagte, man solle zustimmen und den Feuerwehrleuten damit auch zeigen, dass man hinter ihnen stehe.

Einstimmig verabschiedet wurde auch ein Bedarfsplan für die Feuerwehr. Er bietet umfassende Informationen zum Zustand und zu den künftigen Anforderungen der Feuerwehr in Frankenau und seinen Stadtteilen. Für die detaillierte Erstellung gab es ein Lob vom Bürgermeister.

Der wies auch darauf hin, dass das gewünschte Fahrzeug für den Katastrophenschutzug auf der Piroritätenliste des Kreises Platz 1 belegt. (mam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare