Fifty-Fifty-Taxi: Zukunft entscheidet sich nächste Woche – 30.000 Euro im Kreishaushalt

+
Wohin führt der Weg? Der Landkreis bietet das Fifty-Fifty-Taxi derzeit nicht an, im Haushalt sind dafür aber 30 000 Euro eingeplant. Nächste Woche finden Gespräche mit der EWF statt.

Waldeck-Frankenberg. Die Zukunft des Fifty-Fifty-Taxis in Waldeck-Frankenberg könnte sich in der nächsten Woche klären.

Dann wird sich der Landkreis mit der für den öffentlichen Personennahverkehr zuständigen Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) darüber unterhalten, wie und wann es weitergehen kann. Dies sagte Kreissprecher Hartmut Wecker am Donnerstag auf HNA-Nachfrage.

Für eine „schnellstmögliche Wiedereinführung“ dieses für Jugendliche günstigen Taxi-Angebots, das der Kreis zur Hälfte bezahlt, setzen sich auch die Piratenpartei und die Landjugend ein. Beide Organisationen haben sich am Dienstag mit Landrat Dr. Reinhard Kubat zu einem öffentlichen, inoffiziellen Gespräch in einer Korbacher Kneipe getroffen.

„Der Wille des Kreises ist da, das Fifty-Fifty-Taxi wieder anzubieten“, sagte Melanie Brühl (Laisa) vom Landesvorstand der Hessischen Landjugend nach dem Treffen. „Jetzt muss man sehen, wie es finanziert wird.“ Weil der Landkreis sparen musste, war das Angebot für 2011 gestrichen worden. Früher standen im Kreis-Haushalt 80.000 Euro dafür bereit, für 2012 sind es zumindest wieder 30.000 Euro.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA in Waldeck und Frankenberg.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare