Filmteam stellte Szenen von früher nach

+
Wie früher: Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b aus Allendorf als Kinder aus dem vorigen Jahrhundert beim HR-Dreh im Hessenpark.

Allendorf-Eder/Rennertehausen. Die letzten Schultage an der Allendorfer Grundschule waren für ein gutes Dutzend Schülerinnen und Schüler der 4b noch richtig aufregend: Die Kinder haben als Komparsen für den Hessischen Rundfunk Szenen aus dem Schulleben und der Kindheit von Louise Jakobi, Justine Krafthöfer und Konrad Briehl nachgespielt.

Familien aus Laisa und Rennertehausen und eine Freilichtbühne liehen Trachten, Hemden, Hosen und Nagelschuhe, Reiner Gasse vom Heimatmuseum Battenfeld steuerte alte Bücher und Ranzen bei. Teilweise fanden sich noch originale Schiefertafeln in den Familien. Walter Sellmann und Petra Eckel koordinierten alle Aktivitäten rund um den Dreh. Derart ausgestattet, fuhren die Kinder mit ihren Eltern und ihrer Klassenlehrerin Margret Boos zum Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach. Dort ist eine alte Schule originalgetreu aufgebaut, sie war das perfekte Ambiente.

Gitta Markwitz frisierte den Mädchen die klassische Zopffrisur. Die Jungen bekamen Gel ins kurze Haar. Binnen kurzer Zeit sahen alle aus wie Kinder aus den 1920er-Jahren. Christina Hachemer zauberte mit Heilerde noch etwas gedämpfte „Schmutzfarbe“ auf die Hemden, und schon konnte der Dreh beginnen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare