Vorteil der gelenkschonenden Fortbewegung

Gute Auslastung der Finnenbahn

+
Hat sichtlich Spaß an der Finnenlaufbahn: Theo Schätte zeigt die Holzhackschnitzel. Im Hintergrund ein Teil der Strecke.

Viermünden. Seit etwa drei Monaten nennt der TSV Viermünden/Schreufa eine Finnenbahn sein Eigen. Dabei handelt es sich um einen besonders gelenkschonenden Kurs.

Die Finnenbahn ist die erste und einzige ihrer Art im Altkreis Frankenberg. Theo Schätte, der maßgeblich an der Verwirklichung beteiligt war, zeigt sich mit der Auslastung zufrieden.

"Wir wollten das Sportgelände des TSV zu einem Sportpark aufwerten", sagt Theo Schätte. Neben dem Fußballplatz entstand ein Beachvolleyballfeld, ein sogenanntes Soccercourt und eben jene Finnenlaufbahn. "Das war eine schrittweise Entwicklung. Für uns ging es um den breitensportlichen Aspekt", so Schätte.

Über 500 Arbeitsstunden

Bereits Anfang 2012 hatte Schätte, der an der Cornelia-Funke-Schule Gemünden unterrichtet, die Idee zu dieser besonderen Laufbahn. Der Sportlehrer hatte den Gedanken von einem Kollegen aufgeschnappt. In dessen Heimatort nahe Paderborn bestünde seit fast 20 Jahren eine solche Bahn. Schätte trug dem TSV-Vorstand die Idee vor, die Vereinsoberen waren begeistert.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Matthias Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare