Firma Glittenberg baut neue große Halle - Parlament stimmt Plänen zu

+
Torsten Glittenberg: Das Bild zeigt den 29 Jahre alten Geschäftsführer von Formenbau-Glittenberg vor dem Areal, auf dem das Unternehmen im Sommer eine neue Halle bauen will.

Wangershausen. Die Firma Glittenberg in Wangershausen will auf dem Betriebsgelände eine rund 600 Quadratmeter große weitere Halle bauen – rund 15 Meter breit und 40 Meter lang auf einer zum Dorf Wangershausen entgegengesetzt liegenden Fläche.

„Wir brauchen den Platz, um dort auch große Teile anfertigen zu können“, sagt Torsten Glittenberg, Juniorchef des Familien-Unternehmens, das in den Bereichen Formenbau, Kunststofftechnik und Heißkanaltechnik tätig ist.

Für die Erweiterung wurde zusammen mit der Stadt bereits ein entsprechendes Verkehrs- und Entwicklungskonzept entwickelt: Der Anlieferverkehr soll über das Betriebsgelände zu Glittenberg kommen und in einer Art Ringverkehr über die Dorfstraße wieder aus dem Ort herausführen. „Unser Ziel war es, den Lieferverkehr und den Mitarbeiterverkehr möglichst anwohnerfreundlich zu gestalten. Wir wollen die Belange des Dorfes immer berücksichtigen, schließlich wohnen wir auch selbst in Wangershausen“, sagt Torsten Glittenberg.

Die ersten Hürden hat das Projekt schon genommen. Das Gewerbegebiet wurde um eine Parzelle erweitert, der Ortsbeirat von Wangershausen stimmte dem Projekt bereits ebenso einstimmig zu wie der parlamentarische Bauausschuss des Stadtparlaments. In seiner Sitzung am Donnerstagabend gab dann auch die Stadtverordnetenversammlung dem Projekt ihren Segen. Jetzt soll die Baugenehmigung in Angriff genommen werden, im Frühsommer der Baubeginn erfolgen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare