Vor Fitnesslauf: LG-Eder-Trainer Knut Holzapfel hat Tipps für ambitionierte Hobbyläufer

+
Startklar: Knut Holzapfel, Lauftrainer der LG Eder, im Allendorfer Stadion. Foto:  Paulus

Frankenberg/Allendorf. Am Sonntag findet der Frankenberger Fitnesslauf im Teichgelände statt. Die Breitensport-Veranstaltung des Fitnessstudios Charisma – präsentiert von der HNA – ist in erster Linie für Hobbyläufer gedacht. Durch den Lauf und die Vorbereitung darauf kommen viele aber auf den Geschmack und würden gerne regelmäßiger laufen.

Beim Laufen spielt aber nicht nur das Laufen an sich eine Rolle, erklärt Knut Holzapfel, Trainer bei der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Eder, im HNA-Interview. Auch Dehnen, Krafttraining und Ernährung spielen eine Rolle. Und Holzapfel sagt: „Ich denke, dass viele Läufer zu ungeduldig sind und sich anfangs überfordern.“

Am Sonntag findet der Fitnesslauf in Frankenberg statt. Für Sie als Lauf-Trainer muss es doch toll sein, wenn 1000 Erwachsene und Kinder freiwillig laufen, oder? 

Knut Holzapfel: Ich finde es toll, dass sich die Veranstaltung so entwickelt hat. Die Strategie, dass sich so viele Gruppen außerhalb der Sportvereine zusammenfinden, ist offenbar für viele Gelegenheitsläufer eine Chance, ohne großen Druck mit Freunden und Kollegen gemeinsam etwas für die Fitness und Gesundheit zu tun. Der Wettkampfgedanke wird hier nicht so heraus gestellt. Auch für die Sportvereine gibt es eine Chance, dass sich die Läufer über den Spaß nach einer Zeit weiter entwickeln und den Sportvereinen anschließen.

Wie gut muss man sich auf einen solchen Freizeitlauf vorbereiten? Könnte ich auch beim Fitnesslauf über fünf Kilometer starten, ohne dass ich vorher trainiert habe? 

Holzapfel: Das kommt auf die eigenen Ansprüche an. Die fünf Kilometer kann man noch ohne große Vorbereitung irgendwie schaffen. Im Notfall muss man einige Gehpausen einlegen. Wenn man die Strecke durchlaufen will und keinen weiteren Sport treibt, sollte man ein paar Wochen vorher regelmäßig trainieren und dabei die Laufstrecke langsam steigern. Anfängliche Gehpausen fallen nach und nach weg.

Bei der LG Eder betreiben Sie Laufen ernsthafter als es viele Hobbyläufer des Fitnesslaufs tun. Wie professionell ist Ihr Training in Allendorf? 

Holzapfel: Es ist nicht professionell, sondern zielgerichtet. Unsere Athleten betreiben den Sport auch nur als Hobby. Sie trainieren aber regelmäßig. Die besten Athleten, die auch an hessischen und deutschen Meisterschaften teilnehmen, trainieren bis zu sechs Einheiten pro Woche. Wir erstellen dann auf die Ziele und körperlichen Voraussetzungen der Athleten abgestimmte Trainingspläne.

Was können Hobbyläufer tun, die noch schneller und ausdauernder werden wollen? Was machen viele grundsätzlich falsch, die als Training „einfach ein bisschen laufen“? 

Holzapfel: Man kann nicht immer sagen: Viel hilft viel. Der Umfang und Inhalt der Trainingseinheit muss den Fähigkeiten des Athleten angepasst werden und kann nur schrittweise gesteigert werden. Ich denke, dass viele Läufer zu ungeduldig sind und sich anfangs überfordern.

Welche Rolle spielen Dehnen, Koordinations- und Krafttraining fürs Laufen? 

Holzapfel: Das sollte man immer in den Trainingseinheiten berücksichtigen. Dehnen zu Beginn des Training bereitet die Muskeln auf die anstehende Belastung vor. Zum Abschluss dehnt man, um Verkürzungen von Muskeln vorzubeugen. So hält man den Muskel- und Bandapparat geschmeidig und belastbar. Koordinationstraining fördert das effiziente Laufen, und mit gezielten Kräftigungsübungen fördert man die Leistungsfähigkeit und schützt mit der gestärkten Muskulatur das Skelett vor Fehlbelastungen und Schäden.

Was Knut Holzapfel zu Ernährung, Ehrgeiz und Muskelkater sagt, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare