Flotte Flitzer beim Bobby-Car-Rennen der Feuerwehr Birkenbringhausen

+
So sehen Rennfahrer aus: Teilnehmer der Bobbycar-Rallye in Birkenbringhausen.

Birkenbringhausen. „Tollkühne Kinder in ihren fliegenden Bobbycars“: So hätte das Motto des Bobby-Car-Rennens der Birkenbringhäuser Feuerwehr auch heißen können. Mehr als 30 Kinder und Erwachsene absolvierten den rund 500 Meter langen kurvenreichen Parcours durch Birkenbringhausens abschüssige Nebenstraßen.

Gefahren wurde in der Windelklasse (3 bis 5 Jahre), Bambiniklasse (6 bis 9 Jahre), Jumboklasse (10 bis 15 Jahre) und der Powerklasse (15 bis 19 Jahre). Die Erwachsenen starteten in der Bomberklasse. Rennreifen aus Gummi

Jeder Teilnehmer fuhr die Strecke zwei Mal, und am Ende wurden beide Zeiten addiert. So mancher engagierte Vater hatte im Vorfeld das Bobby-Car präpariert und aufwendig die Gelenke und Rollenlager geschmiert und Rennreifen aus Gummi montiert.

Mit Ehrgeiz und Elan gingen die Kinder auf die Strecke, am Start waren Bobby-Cars aller Fabrikate, von den „Wilden Kerlen“ bis „Hello Kitty“ waren neben Standardmodellen alle „Boliden“ vertreten.

Manch kleiner Rennfahrer vergaß vor Aufregung das Überqueren der Ziellinie und bremste schon vorher ab und wollte zurück zum Start.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare