14-Jährige aus Gemünden war im April 2008 unter den Todesopfern

Prozess um Flugschau-Unglück wird neu aufgerollt

Gemünden/Eisenach. Das Flugzeug-Unglück von Eisenach, bei dem ein 14-jähriges Mädchen aus Gemünden im April 2008 ums Leben gekommen ist, kommt wieder vor Gericht.

Am 28. Januar wird vor dem Amtsgericht Meiningen (Thüringen) erneut über das Strafmaß für den Piloten verhandelt, der mit seiner Propeller-Maschine nach einem missglückten Start in eine Menschenmenge gerast war, wobei zwei Menschen starben und 17 verletzt wurden.

Der heute 37-Jährige war am 18. Juni 2009 vom Amtsgericht Eisenach zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren ohne Bewährung verurteilt worden. Dagegen hatten beide Seiten Berufung eingelegt. Der Verteidiger fordert eine Bewährungsstrafe, die Staatsanwaltschaft drei Jahre Haft.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare