Förderverein des Kreiskrankenhauses überreichte 50.000 Euro für Monitore

+
Freuen sich: Dr. Harald Schmid (Vorsitzender des Fördervereins, Mitte) überreichte die Spende an Werner Bergener (stellv. Geschäftsführer, rechts). Heinrich Mengel (Kassenwart, links), war bei der Übergabe dabei.

Frankenberg. Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk erhielt das Kreiskrankenhaus Frankenberg kurz vor Jahreswende von seinem Förderverein. Der Vorsitzende Dr. Harald Schmid überreichte dem stellvertretenden Geschäftsführer der Hessenklinik Werner Bergener einen Scheck über 50.000 Euro.

Die Summe ist für die Anschaffung von Hochleistungsmonitoren für den Röntgenbetrieb bestimmt. Erst kürzlich war der gesamte Röntgenbetrieb des Krankenhauses auf digitale Bildverarbeitung umgestellt worden.

Auf Knopfdruck sollen die Empfangsgeräte dem Arzt auf jeder Station der Klinik Röntgenaufnahmen aus dem elektronischen Archiv zur Betrachtung liefern, und zwar in erstklassiger Qualität. „Hier darf nicht gespart werden; auch kleinste Veränderungen dürfen dem Auge nicht entgehen“, sagte Harald Schmid.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare