TSV Bottendorf

Frank Sommer führt Vorstand weiter an

+
Der Vorstand des TSV Bottendorf hat sich zu großen Teilen neu aufgestellt: Die Hälfte der Posten ist mit neuen Gesichtern besetzt. Frank Sommer behält den Vorsitz.Fotos: Patricia Kutsch

Burgwald-Bottendorf - Im Bottendorfer TSV weht ein frischer Wind: Die Hälfte der Vorstandsämter sind neu besetzt und viele junge Mitglieder übernehmen Verantwortung. Frank Sommer behält den Vorsitz und kündigt an, dass der Sportverein sich besser auf die Zukunft ausrichten möchte.

Der alte und neue Vorsitzende Frank Sommer und die bisherigen Abteilungsleiter der TSV-Sparten gaben zunächst Rückblicke auf das vergangene Jahr. Sommer beklagte, dass das Fest zur 100-jährigen Fahnenweihe im September schlecht besucht war. Sportlich sei es ein bisschen rückwärts gegangen: Die A-Jugend stieg aus der Gruppenliga ab, die Senioren aus der Kreisoberliga. Die Gründung einer Damenfußballmannschaft belebe den Verein allerdings und die Tischtennisabteilung freue sich über neue Jugendliche.

Für das neue Jahr kündigte Sommer Arbeit an - dabei hofft er auf die Unterstützung der Mitglieder: „Jede Handbewegung, die wir selber machen, müssen wir am Ende nicht in Euro ausgeben“. Die Sanierung des Sportheims stehe etwa an. Mit der Werbung von neuen Mitgliedern und der Stärkung vom Jugend- und Seniorenfußball will der Verein sich laut Sommer neu auf die Zukunft einstellen.

Klaus Kowalewski gab seinen letzten Bericht als Spartenleiter im Fußball - die Aufgaben seien zu viele und sollten auf die Schultern eines Gremiums verteilt werden. Auch Jugendwart Reinhold Fleck gab sein Amt ab. Zuvor berichtete er, dass die U-16-Mädchen schon das zweite Jahr in der Feldrunde mitkicken. Die Tabellensituation sei aktuell bei den Jugendmannschaften allerdings nicht so gut. Für die Alten Herren berichtete Kurt Figge-Biller, dass die Beteiligung beim Training wieder besser sei - bei gemeinsamen Aktionen jedoch zu Wünschen übrig lasse. Einen Erfolg vermeldete Jens Ernst-Frank: „Wir konnten wieder eine Schülermannschaft ins Rennen schicken.“ Gerhard Wünsch trainiert derzeit acht Schüler im Alter zwischen 12 und 14 Jahren. Die erste Seniorenmannschaft belegt zudem derzeit den ersten Platz in der Kreisliga Süd. Margit Ernst berichtete, dass das Mutter-Kind-Turnen gut besucht sei und derzeit fünf Zumba-Kurse angeboten werden.

Laut Fabian Glassl war das Wetter beim Triathlon schlecht, die Veranstaltung dennoch sehr gelungen. In diesem Jahr gehen die Triathlethen am 15. Juni an den Start. Erstmals gibt es einen „SuperShort Triathlon“ auf 200 Meter Schwimmen, 8000 Meter Radfahren und 2000 Meter Laufen. „Damit sollen mehr Freizeitsportler angesprochen werden“, erklärte Glassl. Als kleines Bonbon werde unter den Männern und Frauen erstmals der „Burgwaldman“ ermittelt.

Neben den Vorstandswahlen (siehe Kasten) standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Zwei neue Ehrenmitglieder führt der etwa 700 Mitglieder starke Verein seit dem Wochenende: Wolfgang Jaschinski und Hans Finger. Beide sind seit 1958 Mitglieder, waren lange Jahre aktive Fußballer und Vorstände. Jaschinski war zudem Mitbegründer der Tischtennis-Sparte des TSV.

Die goldene Ehrennadel des Vereins bekam Heinz Schulz überreicht. Die silberne Ehrennadel erhielten Friedhelm Böcking, Hans-Erich Cronau, Karl-Heinz Huhn, Günter Ahlborn, Irmtraud Mengel und Else Sommer. Die bronzene Ehrennadel gab es für Horst Seibel, Andreas Möller, Günter Kowalewski und Timo Finger. Herbert Gaul bekam die Verbandsehrung von Bernhard Seitz vom Sportkreis überreicht. Gaul gehört seit 1979 zum TSV, war laut Sommer bereits von Kindesbeinen an in den Fußballabteilungen des Vereins aktiv. Heute spielt er bei den Alten Herren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare