Stadtpreis geht nach Dainrode

"Frankenauer Ring" an Hermann Naumann überreicht

+
Bürgermeister Björn Brede überreichte den „Frankenauer Ring“ an Hermann Naumann aus Dainrode (von rechts). Von links Ortsvorsteher Alexander Küster, Pfarrer Harald Wahl, Margarete Naumann und Stadtverordnetenvorsteher Holger Heck. Foto: Pauly

Frankenau - Mit dem "Frankenauer Ring" sollen "hervorragende Leistungen im Sinne des Gemeinwohls" gewürdigt werden. Der Wanderpreis steht seit Freitag für ein Jahr in Dainrode.

Der „Frankenauer Ring“ ist ein zeitlich befristeter Preis: Er wird jeweils für ein Jahr vergeben und immer in der letzten Parlamentssitzung des Jahres übergeben. Im vergangenen Jahr hatte die Allendorfer Jugendschützin Ronja Jäger den „Frankenauer Ring“ für ihre sportlichen Erfolge erhalten.

Am Freitagabend überreichte Bürgermeister Björn Brede den Ehrenpreis der Stadt an Hermann Naumann aus Dainrode. Er hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder unentgeltlich seine Arbeitskraft und sein Fachwissen für die Dorfgemeinschaft in Dainrode eingebracht. Im vergangenen Sommer hatte der 73-Jährige zudem alle Kinderstühle und -Tische der evangelischen Kindertagesstätte aufgearbeitet und einige repariert (FZ berichtete).

Brede lobte die Tatsache, dass in Frankenau ein solcher Preis für ehrenamtlichen Einsatz existiert. „Es ist wichtig zu zeigen, welche Menschen sich für andere einbringen“, sagte der Rathauschef.

Er dankte Naumann für seinen Einsatz für sein Dorf, aber auch die ganze Stadt. „Wir hoffen, dass Sie uns treu bleiben“, sagte er, während er den Frankenauer Ring überreichte. Dazu gab es Applaus von den Stadtverordneten, den Stadträten und den zahlreichen Gästen. Hermann Naumanns Ehefrau Margarete erhielt einen Blumenstrauß.

Der Dainroder Ortsvorsteher Alexander Küster nutzte die Gelegenheit, Naumann für seine langjährige und wiederholte Hilfe in Dainrode zu danken - „endlich einmal öffentlich“, fügte er hinzu. Denn Naumann sei jemand, der nicht gern im Rampenlicht stehe.

Pfarrer Harald Wahl lud Hermann und Margarete Naumann für die feierliche offizielle Eröffnung der sanierten und ausgebauten Kindertagesstätte am Pfingstmontag ein. „Sie sind unsere Ehrengäste“, versprach der Pfarrer. Auch er dankte Hermann Naumann. In den vergangenen Jahren seien die Vorschläge für den „Frankenauer Ring“ weniger geworden, informierte Björn Brede. Auch deshalb hat die Stadt die Kriterien für die Zukunft ein wenig verändert: Er soll auch an Menschen vergeben werden können, die sich nicht nur in dem einen Jahr, sondern über eine lange Zeit hinweg für ihre Heimatstadt oder ihr Dorf eingesetzt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare