Arbeitslosenquote sinkt auf 5,0 Prozent - Fachkräfte fehlen weiterhin

Waldeck-Frankenberg. Mit einer Arbeitslosenquote von 5,0 Prozent setzt sich die stabile Lage auf dem Arbeitsmarkt in Waldeck-Frankenberg fort.

Im Juli lag die Quote noch bei 5,2 Prozent, im August 2011 waren es 4,9. Aktuell sind 4274 Menschen im Bezirk der Agentur für Arbeit Korbach ohne Job – 134 weniger als im Juli. „Der aktuelle Rückgang der Arbeitslosigkeit ist natürlich erfreulich. Grundsätzlich besteht jedoch auch in Waldeck-Frankenberg nach wie vor die langfristige Problematik des hohen Fachkräftebedarfs“, sagte Uwe Kemper, der Leiter der Agentur für Arbeit Korbach, am Donnerstag bei der Vorstellung der Zahlen.

Besorgniserregend sei, dass bereits zum dritten Mal die Arbeitslosenquote in der Gruppe der 15- bis 25-Jährigen über der allgemeinen Quote liege: nämlich im August bei 5,4 Prozent. „Die Unternehmen müssen sich fragen, ob sie sich wirklich leisten wollen, junge Menschen auszubilden und nicht zu übernehmen“, sagte Kemper.

Die Präsentation der Arbeitsmarkt-Statistik für Waldeck-Frankenberg fand zum ersten Mal nicht in der Agentur für Arbeit in Korbach statt, sondern außerhalb: diesmal im Kreiskrankenhaus in Frankenberg. Dort erläuterten Vertreter der Agentur für Arbeit, des Jobcenters und des Kreiskrankenhauses die Lage auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt in der Gesundheits- und Pflegebranche. Fazit von Krankenhaus-Geschäftsführer Christian Jostes: „Es wird zunehmend schwieriger, Fachpersonal zu bekommen.“ Derzeit seien aber alle Stellen besetzt. Das Kreiskrankenhaus ist mit 500 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber im Frankenberger Land.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA in Frankenberg und Waldeck.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare