49 Menschen suchten dieses Jahr Asyl im Landkreis

Waldeck-Frankenberg. Die Zahl der Asylbewerber im Landkreis bleibt konstant, während sie im bundesdeutschen Durchschnitt immens angestiegen ist.

Dies teilte der Fachdienst Ausländerwesen im Landkreis Waldeck-Frankenberg auf Anfrage der HNA mit.

Seit 2008 kommen Jahr für Jahr mehr Menschen nach Deutschland, die einen Asylantrag stellen. Im Vorjahr waren es fast 46.000, meldet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – ein Rekordwert.

Der Trend macht sich in der Region noch nicht bemerkbar. Vom Regierungspräsidium Darmstadt, das für die hessenweite Verteilung zuständig ist, wurden dem Landkreis Waldeck-Frankenberg 2010 90 Flüchtlinge und Asylbewerber zugewiesen, 2011 waren es 74 und bis Ende April 2012 suchten 49 Menschen Asyl.

Die Zuweisung erfolgt durch das Land Hessen nach einer auf die jeweiligen Landkreise abgestimmten Quote.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA-Waldecker Allgemeine und HNA-Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare