Informationen im Frankenberger Stadthaus

Ausstellungen beantworten Fragen zur Erdwärme

+
Zeichen für den Klimaschutz: (von links) Karl-Heinz Schleiter, Geschäftsführer der Energiegesellschaft Frankenberg, Bürgermeister Rüdiger Heß, Klimaschutzbeauftragte Bettina Werner und Stadtbauamtsleiter Karsten Dittmar.

Frankenberg. Woher kommt die Erdwärme? Wie hole ich die sie ins Haus? Wie funktioniert eine Wärmepumpe? – Die Technik von Möglichkeiten zur Energiegewinnung ist komplex und wirft viele Fragen auf. Einen Überblick über thermische Energiegewinnung liefert zwei Wanderausstellungen.

Die Ausstellungen „Geometrische Anlagen – Heizen mit Erdwärme“ und „Thermische Solaranlagen – Wasser erwärmen mit der Sonne“ sind bis zum 30. April im Frankenberger Stadthaus zu sehen.

„Wir wollen, dass die Bürger nicht nur das Rathaus besuchen, wenn sie einen neuen Personalausweis benötigen. Deshalb sind solche Ausstellungen in Frankenberg fast schon die Regel“, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß. Die Stadtverwaltung wolle damit ein positives Zeichen zum Klimaschutz setzen, was nur gelinge, wenn dieses Thema auch in der breiten Masse Anklang fände. Die Stadtverwaltung müsse dabei mit gutem Beispiel vorangehen, machte Heß deutlich.

Die Ausstellung wurde in Wiesbaden entwickelt vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie. „Frankenberg ist die erste Stadt, welche die komplett überarbeitete Version ausstellt“, sagte Bettina Werner, Leiterin des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Frankenberg.

An 18 Info-Tafeln wird Schritt für Schritt erklärt, wie Heizen mit Erdwärme funktioniert. Dazu liegen zahlreiche Broschüren mit weiterführenden Informationen zum Mitnehmen aus.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Von Daniel Göbel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare