Auszeichnung für Frankenberger Stadtarchivar Dr. Horst Hecker

+
Auszeichnung für Stadtarchivar Dr. Horst Hecker: Der Hauberner Historiker (Mitte) erhielt vom Lions-Club Frankenberg die Dr.-Jürgen-Föhrenbach-Auszeichnung, mit im Bild von links Laudator Karl-Hermann Völker, Gisela Föhrenbach, die Eltern des Geehrten Christa und Dieter Hecker, der Präsident des Lions-Club Adam Daume und der Erste Stadtrat Willi Naumann.

Frankenberg. Dem Historiker und Stadtarchivar Dr. Horst Hecker ist in einer Feierstunde die mit 3000 Euro dotierte Dr.-Jürgen-Föhrenbach-Auszeichnung 2012 verliehen worden. Diese wird vom Lions-Club Frankenberg im Gedenken an ihren vor zwei Jahren tödlich verunglückten Zeremonienmeister vergeben, um eine besondere Leistung zu würdigen.

Der Hauberner Horst Hecker hatte voriges Jahr ein 600-seitiges Buch über „Jüdisches Leben in Frankenberg“ herausgegeben, in dem er umfassend die Geschichte der einstigen jüdischen Gemeinde aufarbeitet.

„Mit der diesjährigen Entscheidung für die Vergabe der Auszeichnung sind wir der Überzeugung, im Sinne von Jürgen Föhrenbach gehandelt zu haben. Mit der Auszeichnung bleibt er uns in unserem Denken und Handeln gegenwärtig“, betonte der Präsident des Frankenberger Lions-Club Adam Daume.

An der Feierstunde im Sitzungssaal des historischen Rathauses nahmen neben den Angehörigen von Horst Hecker auch Gisela Föhrenbach sowie deren Töchter mit Familie teil. Außerdem begrüßte Daume Vertreter der Stadt, die Vorstandsmitglieder des Frankenberger Geschichtsvereins, Präsidenten befreundeter Service-Clubs, sowie Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule.

Laudator Karl-Hermann Völker skizzierte die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Frankenberg und betonte, der eigentliche Durchbruch zum namentlichen Gedenken an die deportierten und ermordeten Frankenberger Juden sei erst durch Heckers Forschung ermöglicht worden. Ihm sei gelungen, Schicksale zu klären und Verbindungen mit Archiven sowie noch lebenden, nach Übersee ausgewanderten Nachfahren herzustellen. (bs)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare