60-jähriger Fahrer blieb unverletzt

Gas und Bremse verwechselt: Auto fährt in Frankenberg in Supermarkt

+
In diese Scheibe des Netto-Marktes in Frankenberg ist der Wagen gefahren.

In Frankenberg ist ein Mann mit einem Auto in das Schaufenster des Netto-Marktes in der Ruhrstraße gefahren. Vermutlich hat der 60-Jährige das Gaspedal mit der Bremse verwechselt.

Ereignet hatte sich der Unfall laut Polizeibericht am Donnerstag gegen 20 Uhr, als der Lichtenfelser mit seinem Peugeot von der Ruhrstraße kommend auf den Parkplatz des Netto-Marktes fuhr. Statt anzuhalten schoss der Wagen über die Bordsteinkante in das Fenster des Marktes und blieb dort hängen. 

Technischer Defekt wurde ausgeschlossen

Selbst verwundert über den Einschlag, sagte der Mann gegenüber der Polizei aus, dass die Bremsen am Fahrzeug nicht funktioniert hätten. Mit einem anderen Pkw wurde der Peugeot aus dem Markt gezogen und von der Polizei überprüft. „Die Bremsen funktionieren einwandfrei“, bestätigte der Beamte am Unfallort seine Vermutungen, dass es sich nicht um einen technischen Defekt am Fahrzeug handelt. 

Niemand wurde verletzt

Umgehend wurde eine Glaser-Firma mit den Arbeiten am Gebäude beauftragt, um wenigstens das Loch in der Fassade abzudichten. Auf etwa 8.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden an der Fensterfront. Etwa 10.00 Euro muss der Autofahrer für die Reparaturarbeiten an seinem Pkw ausgeben. Verletzt wurde niemand.

(112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare